Europa

Papst empfängt Basketball-Profis der NBA – und niemand trägt eine Maske

Papst Franziskus hat eine Delegation von Spielern der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zu einer Audienz empfangen. Thema war unter anderem das soziale und gesellschaftliche Engagement der Sportler. Einen Mund-Nasen-Schutz trug bei dem Treffen niemand.
Papst empfängt Basketball-Profis der NBA – und niemand trägt eine MaskeQuelle: AFP © AFP PHOTO / VATICAN MEDIA

Mit dabei waren unter anderem der Italiener Marco Belinelli von den San Antonio Spurs, Sterling Brown von den Milwaukee Bucks sowie sein Teamkollege Kyle Korver und Jonathan Isaac von Orlando Magic. Als Gastgeschenk überreichte die Delegation Franziskus ein Buch. Darin sind Bilder und Zitate von NBPA-Mitgliedern, die zeigen sollen, wie sie ihren Einfluss für Veränderungen nutzen. Unter anderem waren sie zu Pandemie-Zeiten in ihren Gemeinden tätig und hatten sich für Gerechtigkeit in der Gesellschaft eingesetzt. Die NBPA repräsentiert aktuell spielende NBA-Profis. Ihre Aufgabe sieht die Organisation nach eigenen Angaben darin, Rechte und Talente der Spieler zu schützen und zu unterstützen.

Kyle Korver sagte, es sei den Spielern eine Ehre, ihre Erfahrungen mit Papst Franziskus zu teilen. "Seine Offenheit und sein Eifer, diese Themen zu diskutieren, waren inspirierend und erinnerten daran, dass unsere Arbeit globale Auswirkungen hat und fortgesetzt werden muss".

Fotos und Videos des Treffens zeigten mindestens 16 Personen, die zusammen in der Bibliothek ohne Masken saßen und keine soziale Distanz einhielten. Die NBPA teilte anschließend auf Twitter mit, die Mitglieder der Delegation seien laut den Richtlinien des Vatikans vor dem Treffen auf das Coronavirus getestet worden. Dem 83-jährigen Papst wird wiederholt vorgeworfen, dass er selten einen Mund-Nasen-Schutz aufsetzt – selbst wenn er sich mit Menschen in Innenräumen trifft.

Mehr zum Thema - "Sie sind Kinder Gottes": Papst Franziskus plädiert für Akzeptanz homosexueller Partnerschaften