Nahost

Erste Gruppe von Kadettinnen absolviert Militärausbildung in Saudi-Arabien

Im Zuge der gesellschaftlichen Reformen genehmigt Saudi-Arabien nun auch eine Militärausbildung für Frauen. Neulich hat die erste Gruppe von Kadettinnen ihren Kursabschluss gefeiert. Lokale Medien sprechen von einem "historischen Moment" für den Golfstaat.

Das saudische Verteidigungsministerium hat am 1. September von der Beförderung einer ersten Gruppe von Kadettinnen in der Geschichte des Golf-Staates berichtet. Die Abschlussfeier fand am Mittwoch im Frauenkader-Ausbildungszentrum der einheimischen Streitkräfte statt. Die Soldatinnen hatten einen 14 Wochen langen Ausbildungskurs absolviert, der am 30. Mai begonnen hatte.

Generalmajor Adel Al-Balawi, Leiter der Ausbildungs- und Trainingsabteilung der saudischen Streitkräfte, teilte bei der feierlichen Zeremonie mit, das Ausbildungszentrum habe eine wichtige Aufgabe und biete Frauen ein ideales Bildungsumfeld und ein ausgezeichnetes Trainingsprogramm an, das hochwertigen internationalen Standards entspreche.

Das Verteidigungsministerium nimmt Bewerbungen für die Militärausbildung von Frauen seit Februar 2021 an. Die Auszubildenden können später in verschiedenen Einheiten der einheimischen Streitkräfte dienen. Die weiblichen Dienstgrade reichen bislang von Soldatin bis Unteroffizierin. Örtliche Medien sprechen von einem "historischen Moment" in der Geschichte des Landes.

In Saudi-Arabien gilt eine besonders konservative Lesart des Islam, die die Rechte von Frauen einschränkt. In den vergangenen Jahren sind jedoch im Zuge der gesellschaftlichen Reformen zahlreiche Regelungen gelockert worden. So dürfen Frauen seit dem Jahr 2018 unter anderem Auto fahren und als Zuschauerinnen zu Fußballspielen ins Stadion.

Mehr zum Thema - Mehr Repressalien, Folter, Hinrichtungen: Saudi-Arabien legt nach G20 Fassade ab

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<