Nahost

Irak: 25 Tote bei Terroranschlag auf Markt in Bagdad

Ein Sprengstoffanschlag hat am Montag die irakische Hauptstadt Bagdad erschüttert. Eine selbst gebaute Bombe riss zwei Dutzend Menschen auf einem gut besuchten Markt in den Tod. Dies ist bereits der zweite Anschlag mit hoher Opferzahl in diesem Jahr.
Irak: 25 Tote bei Terroranschlag auf Markt in BagdadQuelle: AFP © Achmad Al-Rubaye

Auf einem Marktplatz in der irakischen Hauptstadt Bagdad ist am Montagabend ein selbst gebauter Sprengsatz explodiert, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur INA unter Berufung auf Sicherheitskreise. Laut Angaben des TV-Senders Al Jazeera kamen dabei mindestens 25 Menschen ums Leben, darunter Frauen und Kinder. Weitere 35 Menschen wurden verletzt.

Das irakische Innenministerium teilte mit, es habe sich um einen Terroranschlag mit einer selbst gebauten Sprengladung gehandelt. Zum Zeitpunkt der Explosion im mehrheitlich schiitischen Stadtteil Sadr City drängten sich zahlreiche Menschen auf dem Markt, um Lebensmittel für das bevorstehende islamische Opferfest Eid Al-Adha einzukaufen. Videoaufnahmen in den Online-Netzwerken zeigen blutüberströmte schreiende Menschen.

Erst im Januar waren bei einem schweren Terroranschlag in Bagdad 32 Menschen getötet und 110 verletzt worden. Die Terrormiliz Islamischer Staat bekannte sich zu der Tat. Dies war ein Bombenanschlag mit den meisten Todesopfern in den vergangenen drei Jahren in der irakischen Hauptstadt.

Laut dem Global Terrorismus Index 2020 zählt Irak mit Afghanistan, Nigeria und Syrien zu den am stärksten von Terrorismus betroffenen Ländern der Welt.

Mehr zum Thema - Irak-Besuch: Papst will im Einklang mit der Politik des Wertewestens missionieren

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion