Nahost

Russische Militärs zerstören verlassene IS-Höhle in Syrien mit 2,5 Tonnen TNT

Russische Militärpioniere haben in Syrien eine von IS-Terroristen verlassene Höhle gesprengt. Der aus mehreren Tunneln bestehende Bunker der Extremisten befand sich 90 Kilometer von Palmyra entfernt. In der Höhle wurden US-amerikanische Waffen und Sprengsätze entdeckt.
Russische Militärs zerstören verlassene IS-Höhle in Syrien mit 2,5 Tonnen TNTQuelle: Sputnik © Verteidigungsministerium der Russischen Föderation

Russische Militärpioniere haben in Syrien eine von Terroristen verlassene Höhle gesprengt. Der Bunker befand sich rund 90 Kilometer von der Stadt Palmyra entfernt. Die unterirdische Festung der Terrororganisation "Islamischer Staat" bestand aus mehreren Tunneln, die über ein Lüftungs- und Dränsystem verfügten. Es gab Waffen- und Brennstofflager. Die Höhle hatte außerdem Wohnzimmer mit Fernsehern. Ein größerer Raum, in dem eine Näh- und eine Waschmaschine standen, war offenbar für Frauen bestimmt.

In den Bunker konnte man über zwei Eingänge gelangen, die sich an zwei verschiedenen Berghängen befanden. Von dort aus kontrollierten die Terroristen eine Autostraße in der gebirgigen Wüstengegend. Mehrere Jahre lang hielten die IS-Anhänger die örtliche Bevölkerung in Angst. Laut Zeugenberichten raubten sie Güterfahrzeuge entlang der Autostraße Palmyra – As-Suchna aus und richteten Einheimische hin, die sich weigerten, für die Terroristen zu arbeiten. De fakto war die Straße für den Autoverkehr gesperrt. Erst als die syrische Armee mit Unterstützung der russischen Streitkräfte in der Gegend eine Offensive startete, verließen die Extremisten ihre unterirdische Festung.

In der verlassenen Höhle fanden die russischen Militärs Waffen, Munition und Sprengsätze – alle überwiegend aus US-Produktion. In den Tunneln lagen auch US-amerikanische Verpflegungspakete herum. Entdeckt wurde darüber hinaus ein Funksender der US-Marke "Harris". Da die Terroristen die Eingänge in die Höhle vermint hatten, mussten die russischen Militärpioniere zunächst einmal alle Sprengsätze entschärfen, um dann die Höhle kontrolliert mit umgerechnet 2,5 Tonnen TNT zu zerstören.

Mehr zum Thema - Russische Militärpioniere sprengen Terroristenhöhle in Syrien

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion