Nahost

Chaotische Szenen in Jerusalem: Israelischer Fahrer rammt Palästinenser nach Angriff mit Steinen

Die Zusammenstöße zwischen Israelis und Palästinensern in Jerusalem gehen weiter. Ein israelischer Autofahrer hat am Montag in Ost-Jerusalem einen palästinensischen Jugendlichen angefahren. Zuvor hatten Palästinenser das Fahrzeug mit Steinen angegriffen.
Chaotische Szenen in Jerusalem: Israelischer Fahrer rammt Palästinenser nach Angriff mit SteinenQuelle: Reuters © Ilan Rosenberg

Sicherheitskräfte in Israel hatten am Montag vor einer Eskalation der Gewalt in Jerusalem gewarnt. Angesichts geplanter Zwangsräumungen im mehrheitlich von Palästinensern bewohnten Ostteil der Stadt kam es erneut zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. 

Am Montag wurden zudem Videos in den sozialen Medien geteilt, die zeigen, wie ein israelischer Fahrer von palästinensischen Demonstranten angegriffen wird und anschließend bei dem Versuch, der Menge zu entkommen, einen palästinensischen Jugendlichen anfährt. 

In dem Video ist zu sehen, wie eine aufgebrachte Gruppe von Menschen einem weißen Fahrzeug in der Nähe des Löwentors in Ostjerusalem hinterherjagt. Das Fahrzeug kommt zum Stillstand und versucht umzudrehen. Eine Person versucht, die Fahrertür zu öffnen, während andere das Fahrzeug mit Steinen bewerfen.

Das Auto setzt zurück und verschwindet kurz aus dem Blickfeld. Sekunden später beschleunigt es, weicht zur Straßenseite aus und rammt einen auf der Straße stehenden Mann, der an dem Angriff beteiligt gewesen zu sein scheint. 

Die Person wird nach hinten geschleudert und landet auf dem Asphalt. Dann steht der Mann wieder auf und humpelt davon. Ein israelischer Polizist eilt dem Fahrer zur Hilfe und zieht eine Waffe, um die Menge zu vertreiben. Berichten zufolge soll der Beamte einen Warnschuss abgegeben haben. 

Ein weiteres Video zeigt den Moment, in dem das Auto in den Mann rast. Ein anderer Clip zeigte den israelischen Polizisten, wie er den blutigen Fahrer vor einer Gruppe von Randalierern schützt. 

Der Fahrer, der Mitfahrer und mehrere Jugendliche erlitten leichte Verletzungen.

Zum bereits zweiten Mal seit Freitag stürmten israelische Sicherheitskräfte am Montag die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem. Die israelischen Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Angesichts der Spannungen wurde es Israelis jüdischen Glaubens untersagt, am Montag den Tempelberg zu betreten. Am Montagmittag israelischer Zeit meldete das Rote Kreuz 278 Verletzte unter den Palästinensern. Fünf von ihnen befinden sich in einem kritischen Gesundheitszustand. 

Mehr zum Thema - Israelische Soldaten erstürmen al-Aqsa-Moschee in Jerusalem: Dutzende Verletzte

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion