Nahost

Explosion auf iranischem Schiff "MV Saviz" im Roten Meer – Hintergründe noch unklar

Ein iranisches Schiff wurde bei einer Explosion im Roten Meer beschädigt. Die Hintergründe sind noch unklar. Laut einem Medienbericht ist womöglich Israel für den Vorfall verantwortlich.
Explosion auf iranischem Schiff "MV Saviz" im Roten Meer – Hintergründe noch unklarQuelle: Reuters © Morteza Nikoubazl

Vor der Küste Dschibutis ist am Dienstagabend offenbar ein iranischer Frachter auf eine Mine gelaufen. Laut New York Times könnte es sich dabei um einen Angriff der israelischen Streitkräfte gehandelt haben. Über die genauen Hintergründe herrschte allerdings am Mittwoch noch Unklarheit. Israel äußerte sich zunächst nicht zu dem Bericht der New York Times, wonach es sich um einen israelischen Angriff gehandelt haben soll.

Israel machte den Iran Ende März für eine Explosion auf dem Frachtschiff einer israelischen Firma im Golf von Oman verantwortlich: Das israelische Schiff war seinerzeit auf dem Weg von Tansania nach Indien, als es mutmaßlich durch iranisches Geschoss beschädigt wurde, berichtete der israelische Sender Channel 12 am 25. März, ohne einen genauen Zeitpunkt für den Vorfall anzugeben.

Die der iranischen Revolutionsgarden nahe stehende Nachrichtenagentur Tasnim berichtete kürzlich, das Schiff "MV Saviz" sei am Dienstag auf eine Mine im Roten Meer gelaufen und durch die Explosion beschädigt worden. Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, bestätigte, dass es an dem Schiff zu einer "Attacke" gekommen sei. Die Explosion ereignete sich demnach nahe der Küste von Dschibuti. "Sie verursachte einen geringfügigen Schaden ohne Verletzte", so Khatibzadeh. Laut Informationen der Nachrichtenagentur Tasnim sollte das Schiff "MV Saviz" iranische Handelsschiffe im Roten Meer eskortieren. Das US Naval Institute veröffentlichte im Oktober 2020 jedoch einen Bericht, in dem behauptet wurde, die Saviz sei ein verdecktes Militärschiff, das von den Revolutionsgarden betrieben wird, meldete die New York Times.

Madschid Tacht-Ravanchi, der iranische Botschafter bei den Vereinten Nationen, hatte bereits am 5. März in einem Brief an UN-Generalsekretär Antonio Guterres vor den Folgen einer möglichen Fehlkalkulation Israels wegen der Explosion auf iranischen Schiffen gewarnt. Vor Kurzem berichtete The Wall Street Journal, dass seit Ende 2019 Israel iranische Öltanker in der Region ins Visier genommen habe.

Mehr zum Thema - Israel nimmt iranische Öltanker auf ihrem Weg nach Syrien ins Visier

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion