Nahost

Israelische Luftstreitkräfte fliegen Angriffe gegen Hamas-Ziele im Gazastreifen

Israelische Kampfflugzeuge haben in der Nacht zum Samstag Hamas-Stellungen im Gazastreifen angegriffen. Darunter waren eine Produktionsstätte für Raketen und unterirdische Bauten. Zuvor hatte es Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Ziele im Süden Israels gegeben.
Israelische Luftstreitkräfte fliegen Angriffe gegen Hamas-Ziele im GazastreifenQuelle: Reuters © Baz Ratner

In der Nacht zum Samstag hat die israelische Luftwaffe mehrere Stellungen der islamistischen Hamas im Gazastreifen angegriffen. Wie das israelische Militär am Samstagmorgen auf Twitter mitteilte, seien unter anderem eine Produktionsstätte für Raketen, unterirdische Bauten und ein militärischer Stützpunkt der Hamas beschossen worden. Bei den Luftangriffen handele es sich um eine Gegenreaktion auf Raketenangriffe auf Israel.

"Die Hamas wird die Konsequenzen für jeden von Gaza ausgehenden Terror tragen."

Die Hamas verurteilte ihrerseits die israelischen Angriffe als "barbarische Aggression". Es seien eine Kinderklinik und ein Rehabilitationszentrum für Behinderte beschädigt worden, sagte Sprecher Hasem Kassem.

Stunden zuvor hatte das israelische Militär am Weihnachtstag von zwei auf dem Gazastreifen abgefeuerten Raketen berichtet. Beide Projektile wurden demnach vom Abwehrsystem Iron Dome (Eisenkuppel) abgefangen.

Ende August hatte die Hamas unter Katars Vermittlung eine Waffenruhe mit Israel verkündet. Danach gab es aber bereits mehrere Verstöße. Infolge der im Jahr 2007 von Israel verschärften Blockade des Gazastreifens leben rund zwei Millionen Einwohner des Küstenstreifens am Mittelmeer unter sehr schlechten Bedingungen. Die islamistische Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. (dpa)

Mehr zum Thema - "Größtenteils abgewehrt": Israel greift erneut Ziele in Syrien an