Nahost

"Größtenteils abgewehrt": Israel greift erneut Ziele in Syrien an

Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht auf Freitag eine syrische Forschungsanlage aus dem libanesischen Luftraum heraus mit Raketen angegriffen, so das syrische Verteidigungsministerium. Die meisten Raketen soll die syrische Flugabwehr abgefangen haben.
"Größtenteils abgewehrt": Israel greift erneut Ziele in Syrien anQuelle: AFP © STR / AFP

Israelische Kampfflugzeuge feuerten kurz nach Mitternacht über der libanesischen Stadt Tripoli Raketen auf die Stadt Masjaf in der westsyrischen Provinz Hama ab, schreibt die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit Verweis auf Angaben des syrischen Verteidigungsministeriums.

Laut der oppositionellen Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte wurden bei den Raketenangriffen sechs mit dem Iran verbündete Kämpfer getötet. in der Provinz Hama seien auch Waffenlager und Anlagen zum Bau von Raketen zerstört worden.

Eine israelische Armeesprecherin teilte auf Anfrage mit: "Wir kommentieren keine ausländischen Berichte."

Der syrischen Luftabwehr soll es gelungen sein, die meisten der Raketen abzuschießen. Die Nachrichtenagentur TASS zitiert dazu eine Quelle aus der Armee: "Unsere Luftverteidigungsanlagen erfassten die feindlichen Raketen und schossen die meisten von ihnen ab." Demnach soll sich der Raketenbeschuss gegen ein Forschungszentrum in der Nähe der Stadt Masjaf im Westen der Provinz Hama gerichtet haben. 

Israel greift in Syrien immer wieder Ziele an und warnt davor, dass der Iran seinen militärischen Einfluss dort und in anderen Teilen der Region ausbauen will. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte zählte im laufenden Jahr mehr als 30 Luftangriffe Israels in Syrien.

Mehr zum Thema - Russischer Botschafter in Israel: "Das Problem in der Region sind nicht die iranischen Aktivitäten"