Nahost

Oman: Touristen und Einheimischen drohen Haftstrafen für Tragen schulter- und kniefreier Kleidung

Touristen und Einheimische in Omans Hauptstadt Maskat, die künftig schulter- und kniefreie Kleidung tragen, müssen mit bis zu drei Monaten Haft oder einer Geldstrafe von bis zu 660 Euro rechnen. Die neue Maßnahme betrifft Männer und Frauen.
Oman: Touristen und Einheimischen drohen Haftstrafen für Tragen schulter- und kniefreier KleidungQuelle: AFP © Mohammed Mahjoub

Die neuen Kleidervorschriften gelten sowohl für Einheimische als auch für Touristen. Qais bin Mohammed Al Ma’shari, Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche Angelegenheiten des Gemeinderats in Maskat, erklärte, dass die Kleidung "die erforderlichen Körperteile ordnungsgemäß verdecken muss". Kleidung mit "sensiblen Illustrationen" falle ebenso unter das Verbot.

Al Ma’shari sagte gegenüber The Times of Oman:

Wir müssen sicherstellen, dass die getragene Kleidung nicht gegen die Etikette der Bescheidenheit verstößt. Daher wird diese Entscheidung ausnahmslos alle betreffen. Im Rahmen dieser Entscheidung dürfen Männer und Frauen keine Shorts über dem Knie sowie ärmellose Hemden tragen, die Brust und Schultern freilegen.

Laut dem Zeitungsbericht wurden die Regeln nach zahlreichen Beschwerden von Mitgliedern der Öffentlichkeit überarbeitet, nachdem sich zahlreiche Kunden in den Einkaufszentren des Landes unangemessen gekleidet hatten. Bei Verstoß droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Monaten sowie Geldstrafen von 100 bis 300 OMR (etwa 220 bis 660 Euro). Das Gesetz kann bereits im Oktober in Kraft treten, muss zunächst aber vom Gemeinderat erörtert und vom Minister des Diwan of the Royal Court genehmigt werden.

Mehr zum Thema"Schädliche Dreadlocks": Wenn selbst Haare gegen die politische Korrektheit verstoßen