Nahost

Während Israel-VAE-Direktflug: Drei Tote und mehrere Verletzte bei Explosionen in Abu Dhabi

Der erste Direktflug zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist am Montagmorgen aus Tel Aviv gestartet. Die Feierlichkeiten wurden von zwei Explosionen in der Hauptstadt der VAE, Abu Dhabi, überschattet, wo das israelische Passagierflugzeug später landete.
Während Israel-VAE-Direktflug: Drei Tote und mehrere Verletzte bei Explosionen in Abu DhabiQuelle: Reuters © Nir Elias

Der erste Direktflug zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist am Montagmorgen aus Tel Aviv gestartet. Knapp drei Wochen nach dem "Friedensabkommen" zwischen Israel und den VAE waren Gespräche von Teams beider Länder sowie der USA geplant. Mit an Bord waren neben einer großen israelischen Delegation auch der US-Vermittler und Schwiegersohn des US-Präsidenten Donald Trump, Jared Kushner. Saudi-Arabien erlaubte dem Flugzeug, seinen Luftraum zu passieren.

Mehr zum ThemaTrumps Schwiegersohn mit an Bord: Erster Direktflug zwischen Israel und den Emiraten

Das Ereignis wurde von rechtsorientierten Medien in Israel und arabischen Presseagenturen, die die außenpolitische Linie Saudi-Arabiens verfolgen, hochgejubelt. Der Nachrichtensender Al-Arabiya teilte ein Video – markiert mit "Hinter den Kulissen" – auf Twitter, auf dem Kushner an Bord der Maschine der israelischen Fluggesellschaft El Al bei der Landung am Flughafen von Abu Dhabi zu sehen ist.

Die Feierlichkeiten wurden jedoch von zwei Explosionen in der Hauptstadt der Emirate, Abu Dhabi, überschattet, wo das israelische Passagierflugzeug später landete. Drei Menschen wurden dabei getötet und mehrere weitere verletzt, teilten Polizei und lokale Medien mit. Die Explosionen trafen die US-amerikanischen Schnellrestaurantketten KFC und Hardee's in der Rashid-bin-Saeed-Straße. Auch einige Einzelhandelsgeschäfte wurden beschädigt.

Videos und Fotos, die derweil in den sozialen und lokalen Medien kursieren, zeigen erhebliche Schäden an den beiden Restaurants – kurz vor der Ankunft der israelischen Delegation in Abu Dhabi.

Wie erst kürzlich berichtet, traf sich Israels Premierminister Benjamin Netanjahu im Jahr 2018 im Geheimen mit dem Kronprinzen der Emirate, Mohammed bin Zayed, in Abu Dhabi – zwei Jahre vor dem "Friedensabkommen". Das Treffen sei in einer "guten Atmosphäre" durchgeführt und Kontakte durch "diplomatische Kanäle" nach dem Treffen gepflegt worden, meldete die Jerusalem Post am 1. September. Israel und die Emirate haben während ihres hochrangigen Regierungstreffens in Abu Dhabi Gespräche zur Eröffnung von Botschaften in den Ländern des jeweils anderen gestartet.

Mitte August hatten die beiden Länder eine Einigung verkündet. Damit erklärten die Emirate ein jahrzehntelanges Gesetz für nichtig, das jede Form der Zusammenarbeit mit Israel und seinen Bürgern verbat. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen.

Mehr zum Thema - Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate: Gegen wen richtet sich das neue Bündnis?

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion