Nahost

US-Geheimdienst warnte Israel vor Coronavirus-Gefahr bereits im November 2019

Ein US-Geheimdienst soll Israel und die NATO bereits im November 2019 vor einem Coronavirus-Ausbruch gewarnt haben. Dies behauptet der israelische TV-Sender Channel 12. Ein Top-US-Geheimdienstoffizier dementierte vergangene Woche einen ähnlichen Bericht.
US-Geheimdienst warnte Israel vor Coronavirus-Gefahr bereits im November 2019Quelle: AFP © AHMAD GHARABLI

In dem Beitrag vom Donnerstag wurde behauptet, US-Geheimdienste hätten dem israelischen Militär und hochrangigen NATO-Offizieren geheime Unterlagen über den Ausbruch eines neuen Virus in China zugespielt. Dies berichtet das Nachrichtenportal i24News. Der Fernsehsender legte jedoch keine Belege vor und der Beitrag basiert auf anonymen Aussagen. In dem TV-Bericht heißt es:

Noch im November führte das israelische Militär die erste Diskussion darüber, welche Auswirkungen diese unbekannte Krankheit auf den Nahen Osten hätte. Wie wären wir betroffen? Wie würde sich das auf unsere Nachbarn auswirken?

Ein ähnlicher Bericht von ABC aus der vergangenen Woche wies darauf hin, dass das Pentagon National Center for Medical Intelligence (NCMI) bereits im November 2019 davor warnte, dass ein Virus-Ausbruch in der chinesischen Stadt Wuhan "zu einer Katastrophe" führen könnte. Diese Behauptung wurde jedoch schnell von NCMI-Direktor Shane Day dementiert. Ihm zufolge sei der Bericht "nicht korrekt".

Ähnlich wie in dem ABC-Bericht behauptet Channel 12, dass die US-Regierung die Informationen für "nicht interessant" gehalten habe. Da solche Behauptungen meist auf anonymen Aussagen sowie angeblich existierenden geheimen Unterlagen basieren, bleibt unklar, wann genau die US-amerikanische Aufklärung die Informationen über eine mögliche Epidemie in China erhalten hat.

Die jüngsten unbestätigten Berichte sorgten bei Kritikern von US-Präsident Donald trump für Verärgerung. Ihnen zufolge soll die Trump-Regierung bereits vor mehreren Monaten von einer bevorstehenden Katastrophe gewusst und nichts unternommen haben. Nachdem diese Stimmen immer lauter geworden seien, habe das Weiße Haus seine eigenen Theorien über den frühen Kenntnisstand zum Corina-Virus verbreitet. Laut Washington habe Peking den Coronavirus-Ausbruch in Wuhan mit Hilfe der Weltgesundheitsorganisation vertuscht.

Peking und die WHO wiesen die Behauptungen Washingtons als unbegründet zurück und bestehen darauf, dass sie transparente Informationen über das Virus rechtzeitig vorgelegt hätten.

Mehr zum ThemaCoronavirus aus chinesischem Labor? US-Geheimdienste wollten es ganz genau wissen