Asien

China bereitet Maßnahmen zur Stärkung seiner Wirtschaft vor

Als Folge des Coronavirus-Ausbruches will die Führung der Volksrepublik China Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft des Landes durchführen. Unter anderem soll das Vertrauen der Investoren durch Finanzspritzen in die Wirtschaft wiedergewonnen werden.
China bereitet Maßnahmen zur Stärkung seiner Wirtschaft vor© China Daily via REUTERS

Berichten zufolge bereiten die chinesischen Politiker Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft des Landes nach dem Ausbruch des Coronavirus vor, was sich voraussichtlich negativ auf das Wachstum im ersten Quartal auswirken wird.

Die chinesische Regierung debattiert bereits darüber, ob sie das geplante Wirtschaftswachstumsziel für das Jahr 2020 von etwa sechs Prozent senken soll, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters mit dem Verweis auf ungenannte Quellen. Demnach soll die chinesische Zentralbank am 20. Februar wahrscheinlich ihren Leitzins und in den kommenden Wochen die Mindestreservequoten für Banken senken. Eine der Quellen soll erklärt haben:

Gegenwärtig wird die Geldpolitik gelockert, aber die Zentralbank wird ein schrittweises Vorgehen verfolgen und die Virussituation beobachten.

Weiteren Berichten zufolge plant die chinesische Entwicklungsbank am Donnerstag die Ausgabe von einjährigen Sonderanleihen in Höhe von bis zu 14,25 Milliarden Yuan (rund zwei Milliarden US-Dollar), um Mittel zur Bekämpfung der Epidemie zu beschaffen.

Diese Woche pumpte die Zentralbank der Volkrepublik 173 Milliarden US-Dollar in das Finanzsystem, um das Vertrauen der Investoren wiederherzustellen. In den vergangenen zwei Tagen speiste sie durch Offenmarktgeschäfte 1,7 Billionen Yuan (rund 243 Milliarden US-Dollar) ein.

Außerdem sollen die Behörden mehr Ausgaben, Steuererleichterungen und Subventionen für die vom Virus betroffenen Sektoren sowie weitere monetäre Erleichterungen planen, um die Kreditvergabe der Banken anzukurbeln und die Kreditkosten für Unternehmen zu senken. Eine ungenannte Quelle soll diesbezüglich mitgeteilt haben:

Wir haben politische Reserven und werden die politische Unterstützung für die Wirtschaft verstärken. Die dringendste Aufgabe ist es, den Ausbruch des Virus unter Kontrolle zu bringen.

China registrierte bereits über 900 Todesfälle und über 45.000 Erkrankungsfälle von Coronavirus-Infektionen.

Mehr zum Thema - Coronavirus: Gefahr für Menschen, Weltwirtschaft und Börsen?