Asien

Russland beteiligt sich an UNICEF-Programm zur Reduzierung der Kindersterblichkeit in Nordkorea

Russland beteiligt sich mit fast fünf Millionen US-Dollar am Programm des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen zur Senkung der Kindersterblichkeit durch präventive Behandlung in Nordkorea. Das teilte die russische Botschaft in Nordkorea mit.
Russland beteiligt sich an UNICEF-Programm zur Reduzierung der Kindersterblichkeit in NordkoreaQuelle: Reuters © Ueslei Marcelino

Russland hat die nordkoreanischen Behörden offiziell über die Bereitstellung von fast fünf Millionen US-Dollar für ein humanitäres UN-Programm zur Reduzierung der Sterblichkeit von Kindern in Nordkorea informiert. Das teilte die russische Botschaft in Pjöngjang vergangene Woche auf Facebook mit. Sie schrieb:

Am 25. Dezember traf Botschafter Alexander Mazegora den für internationale Organisationen zuständigen Botschafter des Außenministeriums der Demokratischen Volksrepublik Korea, Lee Hyun Sik, und übergab ihm eine Notiz, in der er die nordkoreanische Regierung über Folgendes informierte: Gemäß dem Erlass der Regierung der Russischen Föderation wurde beschlossen, das UNICEF-Projekt 'Senkung der Kindersterblichkeit und -mortalität durch präventive und heilende Gesundheitsmaßnahmen in der Demokratischen Volksrepublik Korea' zu finanzieren. Sein Gesamtbudget beläuft sich auf 4,8 Millionen US-Dollar.

Der Erlass, 4,8 Millionen US-Dollar als einmaligen freiwilligen Zielbeitrag zum Haushalt des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) für die Umsetzung des Projekts zur Reduzierung von Kinderkrankheiten und -sterblichkeit durch präventive Behandlung in der Demokratischen Volksrepublik Korea zu zahlen, wurde zuvor auf dem offiziellen Webportal der russischen Regierung für juristische Informationen veröffentlicht.

In den Monaten März, April und Juni dieses Jahres lieferte Russland rund 8.000 Tonnen Weizen als humanitäre Hilfe nach Nordkorea. Diese Lieferungen waren ein obligatorischer russischer Beitrag zum Budget des Welternährungsprogramms der UNO für die Jahre 2018 und 2019. Das Büro der internationalen Organisation in Pjöngjang bezifferte den Gesamtwert des von Russland an Nordkorea gelieferten Getreides in diesem Jahr auf acht Millionen US-Dollar.

Mehr zum Thema - Spannungen auf koreanischer Halbinsel: Wladimir Putin mahnt zum Dialog zwischen Nord und Süd

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion