Asien

Botschafter: Transfer von russischen Raketenabwehrtechnologien an Nordkorea ist ausgeschlossen

Laut einem Raketenabwehrbericht, das in den USA herausgearbeitet wurde, soll Nordkorea Raketenabwehrtechnologien aus Russland erhalten haben. Russlands Botschafter in Nordkorea hat in einem Interview jedoch deutlich betont, dass dies ausgeschlossen ist.
Botschafter: Transfer von russischen Raketenabwehrtechnologien an Nordkorea ist ausgeschlossen Quelle: Sputnik

Der Transfer russischer Raketenabwehrtechnologien an das nordkoreanische Militär sei absolut ausgeschlossen, so Alexander Matsegora, der russische Botschafter in Pjöngjang, in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur TASS. Er erklärte:

Die Möglichkeit, dass Nordkorea russische Raketen- und Luftabwehrtechnologien entweder offiziell oder über einige illegale Kanäle erhält, ist absolut ausgeschlossen. […] Ich, als Person, die über umfassende Informationen zu diesem Thema verfügt, kann das mit Sicherheit sagen.

Zuvor behaupteten die Vereinigten Staaten in ihrem Raketenabwehrbericht, dass "Nordkorea russische Raketenabwehrtechnologien erworben hat und seine eigenen mobilen Raketenabwehrfähigkeiten entwickelt, insbesondere ein mobiles Luft- und Raketenabwehrsystem".

"Während die Abfangjäger und das Radarsystem einheimisch hergestellt werden, teilen sie Ähnlichkeiten mit russischen Systemen", so der Bericht.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion