Asien

Premier Modi: Indien wird gegen jeden Angriff auf seine Souveränität "mit doppelter Kraft" vorgehen

Indien wird gegen Angreifer, die die Souveränität des Landes in Frage stellen, mit "doppelter Kraft" vorgehen, so der indische Premier. Seine Regierung schrecke nicht davor zurück, "mutige" Schritte zur Verteidigung der Interessen des Landes zu unternehmen.
Premier Modi: Indien wird gegen jeden Angriff auf seine Souveränität "mit doppelter Kraft"  vorgehenQuelle: Reuters

Der Premierminister Indiens, Narendra Modi, hielt eine Rede bei den Feierlichkeiten zum Polizei-Gedenktag, in der er erklärte:

Die Stärke unserer Armee lag schon immer in der Selbstverteidigung, und das wird auch in Zukunft so bleiben."

Der Politiker betonte dabei, dass der indischen Armee die besten Technologien zur Verfügung gestellt werden. Mit der Feststellung, dass Indien sich unter seiner Regierung verpflichtet habe, "große und mutige" Entscheidungen zu treffen, wies er darauf hin, dass sein Land nie die Territorien eines anderen Staates begehrte. Doch wenn jemand die indische Souveränität bedroht, so wird ihm mit der doppelten Kraft geantwortet, so der Premierminister. Modi unterstrich:

Es ist die Pflicht jedes Inders, solche Kräfte zu bekämpfen, sie zu besiegen und zum Aufbau der Nation in ihrer vollen Kapazität beizutragen."

Unter Modis Regierung will Indien in den nächsten zehn Jahren rund 250 Milliarden US-Dollar für die Modernisierung seines Militärs ausgeben. Während das Land einige seiner neuen Waffen im Ausland einkauft, erweitert es auch die Rolle von Staats- und Rüstungsunternehmen bei der inneren Waffenentwicklung.

Neben dem Import von Verteidigungsgütern aus Israel, Frankreich und den USA setzt Indien bei der Modernisierung seines Militärs auch zunehmend auf russische Technologien. Trotz Sanktionsdrohungen vonseiten der USA schloss Neu-Delhi in diesem Monat einen Vertrag über 5,4 Milliarden US-Dollar mit Moskau ab, mit dem Ziel, die hochmodernen russischen S-400 Triumf Luftverteidigungssysteme zu erwerben.

Berichten zufolge diskutiert Indien auch die Möglichkeit, sich russische T-14 Armata-Panzer zu beschaffen, um alternde T-72-Fahrzeuge zu ersetzen. Neu-Delhi hat auch Interesse am Kauf von Lenkflugkörperfregatten aus Moskau bekundet und soll mit seinem traditionellen Verbündeten an der Entwicklung von U-Booten arbeiten. Neben anderen Kooperationsprojekten schlugen indische Verteidigungsunternehmen eine gemeinsame Entwicklung eines Kampfflugzeugs der nächsten Generation vor.

Mehr zum Thema - "Make in India": Neu Delhi will vom Importeur zum Exporteur von Waffen werden