Asien

Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 13

Nach einem Ausbruch des Vulkans Semeru auf der indonesischen Insel Java ist die Zahl der Todesopfer auf 13 gestiegen. Örtliche Behörden melden rund 100 Menschen mit Brandverletzungen. Zahlreiche Gebäude wurden zerstört.
Vulkanausbruch auf Java: Zahl der Toten steigt auf 13Quelle: Reuters © Antara Foto

Bei einem Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Java sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der örtlichen Behörden erlitten 98 Menschen Brandverletzungen, darunter zwei schwangere Frauen.

Der Semeru, mit fast 3.700 Metern der höchste Berg auf Java, war während eines Regenschauers ausgebrochen. Die Asche der Eruption verwandelte sich in dicken Schlamm. Schlammlawinen begruben ganze Gebäude unter sich und schnitten Straßen voneinander ab. Die Gladak-Perak-Brücke – das örtliche Wahrzeichen –, die zwei Dörfer miteinander verbunden hatte, wurde komplett zerstört.

Einwohner der lokalen Dörfer wurden von Behörden in eine provisorische Unterkunft gebracht. Über 900 Menschen sind betroffen.

Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring. Der Inselstaat mit rund 275 Millionen Einwohnern hat knapp 128 aktive Vulkane. Der Semeru ist seit Dezember 2020 wieder verstärkt aktiv. Glühende Lava floss während des Ausbruchs am Samstag bis zu 800 Meter weit vom Kraterrand.

Mehr zum Thema - Vulkanausbruch auf Java: Mindestens ein Toter, mehrere Verletzte (Videos)

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team