Asien

Vulkanausbruch auf Java: Mindestens ein Toter, mehrere Verletzte (Videos)

In Indonesien ist Semeru ausgebrochen, der höchste Vulkan auf der Insel Java. In sozialen Netzwerken verbreiten sich Videos mit schreienden Menschen, die vor einer dicken Rauchwolke fliehen. Lokale Behörden melden mindestens einen Toten und 41 Verletzte mit Brandwunden.
Vulkanausbruch auf Java: Mindestens ein Toter, mehrere Verletzte (Videos)Quelle: Reuters © Antara Foto

Auf der indonesischen Insel Java ist der Vulkan Semeru ausgebrochen. In sozialen Netzwerken verbreiten sich Videos mit Menschen, die schreiend vor einer dicken Rauchwolke fliehen.

Beim Ausbruch soll mindestens ein Mensch ums Leben gekommen sein. Nach Angaben der örtlichen Behörden erlitten noch weitere 41 Menschen Brandverletzungen. Zwei Menschen würden noch vermisst, acht Bergleute seien in einem Steinbruch eingeschlossen worden, hieß es auf einer Pressekonferenz.

Der Einsatz der Retter werde durch dicken Schlamm und den Einsturz einer größeren Brücke zwischen zwei Distrikten erschwert, so der Nationale Katastrophenschutz.

Der fast 3.700 Meter hohe Vulkan ist der höchste Berg auf Java. Er ist seit Dezember 2020 wieder verstärkt aktiv. Glühende Lava floss bis zu 800 Meter weit vom Kraterrand, teilte der Nationale Katastrophenschutz mit. Der Sprecher der Behörde warnte davor, sich dem Fluss dort zu nähern, weil Schlammströme aus dem Vulkan, sogenannte Lahare, Überschwemmungen auslösen könnten.

Indonesien liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring. Der Inselstaat mit rund 275 Millionen Einwohnern hat knapp 128 aktive Vulkane. In diesem Jahr waren bereits der Merapi auf Java, der Sinabung auf Sumatra und der Lewotolo auf Lembata ausgebrochen.

Mehr zum Thema - Brand auf Fähre in Indonesien: Passagiere retten sich mit Sprung über Bord

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team