Asien

Medienberichte: Peking will Kinder ab drittem Lebensjahr impfen lassen

Chinesische Behörden haben die Notfallverwendung von drei Impfstoffen für Bürger zwischen drei und 17 Jahren genehmigt. Dies berichtete die Zeitung China Daily. Impfungen sind in den Städten Quzhou, Jinhua, Zhuzhou, Yiyang und Changde geplant.
Medienberichte: Peking will Kinder ab drittem Lebensjahr impfen lassenQuelle: Gettyimages.ru © VCG

In mehreren Regionen Chinas werden die Behörden zeitnah damit beginnen, Kinder zwischen drei und 11 Jahren gegen COVID-19 zu impfen. Dies berichtete die Zeitung China Daily am Dienstag unter Berufung auf Aussagen der Gesundheitsausschüsse der betreffenden Provinzen.

Wie die Zeitung feststellte, hatten die Behörden der Zentralprovinz Hubei am 25. Oktober den Beginn der Impfung dieser Altersgruppe angekündigt sowie am 24. Oktober die Behörden der südlichen Provinz Hainan. Einige Städte in der östlichen Provinz Zhejiang (Quzhou und Jinhua) und in der zentralen Provinz Hunan (Zhuzhou, Yiyang und Changde) kündigten ebenfalls den Beginn der Impfung von Kindern in diesem Alter an.

Bisher hatten die chinesischen Behörden den Notfalleinsatz von drei Impfstoffen für Kinder zwischen drei und 17 Jahren genehmigt. Im Juni erhielt CoronaVac, eine Entwicklung des chinesischen Unternehmens Sinovac, die Zulassung. Am 16. Juli wurde ein vom Beijing Biopreparations Institute (Teil des Pharmaunternehmens Sinopharm) entwickelter inaktivierter Impfstoff für die Notfallanwendung bei Personen im Alter von drei bis 17 Jahren zugelassen sowie am 18. August ein vom Wuhan Biopreparations Research Institute (Teil von Sinopharm) entwickelter inaktivierter Impfstoff.

Im Juli begann die Impfung der 12- bis 17-Jährigen in China. In der ersten Phase haben die Behörden Bürger im Alter von 15 bis 17 Jahren geimpft, in der zweiten Phase 12- bis 14-Jährige. Bis Mitte August waren in China mehr als 60 Millionen Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren geimpft worden.

Die Impfung der prioritären Bevölkerungsgruppen in China begann am 15. Dezember 2020. Bis zum 24. Oktober hatte das Land mehr als 2,24 Milliarden Menschen gegen das Coronavirus geimpft.

Mehr zum Thema - Chinesische Studie sieht Hinweise auf Erstnachweis des Coronavirus in den USA

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team