Asien

Philippinen: Militärflugzeug stürzt mit 92 Menschen an Bord ab

Am Sonntag ist auf den Philippinen ein Armeeflugzeug mit 92 Menschen an Bord verunglückt. Die Maschine des Typs "C-130" verpasste bei der Landung in der Ortschaft Patikul auf der Insel Jolo die Landebahn und geriet in Brand. Das Flugzeug transportierte Truppen.
Philippinen: Militärflugzeug stürzt mit 92 Menschen an Bord abQuelle: AFP © LOIC VENANCE

Die Tragödie ereignete sich gegen 11:30 Uhr Ortszeit (5:30 MESZ), als die Maschine des Typs "C-130" zur Landung ansetzte. Das Flugzeug beförderte 84 Armeeangehörige aus der Stadt Cagayan de Oro in der Provinz Misamis Oriental nach Jolo in der Provinz Sulu. An Bord befanden sich außerdem drei Piloten und fünf Crewmitglieder. Nach vorläufigen Informationen verfehlte das Flugzeug die Landebahn. Bei dem Versuch, wieder durchzustarten, stürzte die Maschine ab und geriet nach der Bruchlandung in Brand. Die genaue Ursache des Unglücks blieb zunächst ungewiss. 

Nach Angaben des Generals Cirilito Sobejana seien 40 Menschen aus dem brennenden Flugzeug gerettet worden. Die Verletzten seien in ein Militärkrankenhaus in der Stadt Busbus eingeliefert worden. Das Verteidigungsministerium des Inselstaates teilte mit, mindestens 17 Insassen seien ums Leben gekommen. 

Laut Medienberichten hatten viele der Insassen ihre Militärausbildung gerade erst abgeschlossen. Sie sollten demnach auf die Insel Jolo als Unterstützung für den Kampf gegen den Terrorismus in der Region befördert werden.

Mehr zum Thema - Mehrere Tote bei Bruchlandung einer Let L-410 im Gebiet Kemerowo

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion