Asien

China steigert Investitionen in Teilnehmerländer der Seidenstraße-Initiative

Das Reich der Mitte hält auch in der COVID-19-Pandemie an seiner Neue-Seidenstraße-Initiative fest. Daten des chinesischen Handelsministeriums zeigen, dass Pekings Direktinvestitionen in am Programm teilnehmende Länder deutlich zunehmen.
China steigert Investitionen in Teilnehmerländer der Seidenstraße-InitiativeQuelle: Reuters © Jason Lee

Chinas ausländische Direktinvestitionen in Länder, die an der ehrgeizigen Belt and Road Initiative, die auch als Neue Seidenstraße bekannt ist, beteiligt sind, haben weiter zugenommen. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 stiegen diese im Vergleich zum Vorjahr um 13,8 Prozent auf 7,43 Milliarden US-Dollar.

Nach offiziellen Angaben wuchsen die Auslandsinvestitionen in die Sektoren Fertigung und Informationsübertragung weiter an. Der verarbeitende Sektor zog in den ersten fünf Monaten des Jahres 7,2 Milliarden US-Dollar an, ein Plus von 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Investitionen lokaler chinesischer Unternehmen erreichten 32,75 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr und machten über 75 Prozent der gesamten ausländischen Direktinvestitionen in diesem Zeitraum aus, so das chinesische Handelsministerium.

Die ehrgeizige Neue-Seidenstraße-Initiative im Wert von mehreren Billionen US-Dollar wurde im Jahr 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping angekündigt und zielt darauf ab, die Verbindungen und Kooperationen zwischen Ostasien, Europa und Ostafrika zu fördern. Es wird erwartet, dass das Projekt den globalen Handel erheblich ausweiten und die Handelskosten für die beteiligten Länder halbieren wird.

Nach offiziellen Angaben belief sich der Gesamthandelsumsatz zwischen China und den an der Initiative teilnehmenden Nationen von 2013 bis 2020 auf 9,2 Billionen US-Dollar, während die kombinierten Investitionen chinesischer Unternehmen in diesen Ländern 136 Milliarden US-Dollar erreichten.

Eine Reihe von Kooperationsverträgen mit Investitionen in Höhe von 158,3 Milliarden Yuan (24,5 Milliarden US-Dollar) wurden im Mai auf der Fünften Internationalen Seidenstraßenmesse in China unterzeichnet. Die Vereinbarungen umfassen 72 Schlüsselprojekte in Bereichen wie Bildung, moderne Landwirtschaft und Hightech-Industrie.

Mehr zum Thema - Seidenstraßen-Expo: Investitionen im Wert von fast 25 Milliarden US-Dollar besiegelt

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion