Wirtschaft

Seidenstraßen-Expo: Investitionen im Wert von fast 25 Milliarden US-Dollar besiegelt

Auf der Fünften Internationalen Seidenstraßen-Expo in China wurden Vereinbarungen über Investitionen im Wert von fast 25 Milliarden US-Dollar unterzeichnet. Chinesische Medien berichteten, dass über 1.900 Abgesandte und Gäste aus aller Welt an der Ausstellung teilnahmen.
Seidenstraßen-Expo: Investitionen im Wert von fast 25 Milliarden US-Dollar besiegeltQuelle: Reuters © Bobby Yip

Eine Reihe von Kooperationsverträgen mit Investitionen in Höhe von 158,3 Milliarden Yuan (24,6 Milliarden US-Dollar) wurden auf der Fünften Internationalen Seidenstraßen-Expo in China unterschrieben. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Vereinbarungen umfassen 72 Schlüsselprojekte in Bereichen wie Bildung, moderne Landwirtschaft und Hightech-Industrie. Auf der Messe wurden laut der Agentur außerdem ausländische Investitionsprojekte im Wert von 7,7 Milliarden US-Dollar unterzeichnet.

An der fünftägigen Expo in Xi'an, der Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi, nahmen mehr als 1.900 Abgesandte und Gäste aus 98 Ländern und Regionen teil, darunter auch aus der Slowakei, Belgien, der Republik Korea, Tadschikistan und Sambia.

Die ehrgeizige Belt and Road Initiative im Wert von mehreren Billionen US-Dollar, auch bekannt als Neue Seidenstraße, die im Jahr 2013 vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping angekündigt wurde, soll die Verbindung und Zusammenarbeit zwischen Ostasien, Europa und Ostafrika fördern. Man erwartet, dass sie den globalen Handel erheblich ankurbeln und die Handelskosten für die beteiligten Länder halbieren wird.

Nach offiziellen Angaben belief sich der Gesamthandelsumsatz zwischen China und den Teilnehmern der Initiative in den Jahren von 2013 bis 2020 auf 9,2 Billionen US-Dollar, während die Gesamtinvestitionen chinesischer Unternehmen in diesen Ländern 136 Milliarden US-Dollar erreichten.

Mehr zum Thema - Auch ohne Arktis-Route: Russland könnte effektive Alternative zum Suezkanal bieten