Asien

Waschen und wiederverwenden: Corona-Tests mit gebrauchten Wattestäbchen am Flughafen in Indonesien

Mehrere Mitarbeiter einer Firma, die einen Flughafen auf der indonesischen Insel Sumatra mit Schnelltests beliefert, wurden inzwischen verhaftet. Sie sollen über Monate für die Tests benutzte Wattestäbchen wiederverwendet haben. Der tägliche Profit ließ sich sehen.
Waschen und wiederverwenden: Corona-Tests mit gebrauchten Wattestäbchen am Flughafen in IndonesienQuelle: AFP © Eric Piermont

Die Polizei geht davon aus, dass die Praxis der Wiederverwendung von bereits genutzten Wattestäbchen für Nasenabstriche bei Corona-Schnelltests schon seit Dezember vonstattengegangen sei. Fünf Verdächtige wurden vor wenigen Tagen festgenommen. Nach Behördenangaben hätten sie alle auf der indonesischen Insel Sumatra für die staatliche Firma "Kimia Farma" gearbeitet, die den Flughafen Kuala Namu der Stadt Medan mit Schnelltests belieferte.

Konkret wird ihnen vorgeworfen, die Wattestäbchen für Corona-Antigen-Tests unter anderem mit Alkohol gewaschen, neu verpackt und bei anderen Testpersonen wiederverwendet zu haben. Sie hätten damit gegen die Gesundheitsgesetze und das Verbraucherschutzgesetz des Landes verstoßen. Den Verdächtigen drohten sechs Jahre Gefängnis, wenn sie für schuldig befunden würden.

Der tägliche Profit ließ sich auch sehen. So sollen sie bis zu 2.000 Euro pro Tag verdient haben, indem sie Passagiere für bereits verwendete Test-Kits erneut zahlen ließen. Insgesamt soll der Profit fast 125.000 Dollar (umgerechnet mehr als 100.000 Euro) betragen.

Die Polizei geht laut Medienberichten mindestens von rund 9.000 geschädigten Fluggästen aus. Der Betrug war im April ans Tageslicht gekommen, als ein Polizist sich als Passagier getarnt am Flughafen testen ließ und den Schwindel bemerkte. Zuvor sollen sich Medienberichten zufolge zahlreiche Fluggäste wegen falsch positiver Testergebnisse an die Polizei gewandt haben.

In Indonesien gilt derzeit eine Corona-Testpflicht für Flugreisen, auch bei Inlandsflügen. Ein negatives Corona-Ergebnis ist erforderlich. Die Antigen-Tests werden in aller Regel am Airport kurz vor der Reise durchgeführt.

Medan ist die Hauptstadt der indonesischen Insel Sumatra und gleichzeitig die drittgrößte Stadt Indonesiens. Der internationale Flughafen Kuala Namu gehört zu den fünf verkehrsreichsten Airports des Landes. Vor der COVID-19-Pandemie beförderte er demnach jährlich mehr als zwölf Millionen Passagiere.

Indonesien ist zusammen mit den Philippinen das am schwersten von der Pandemie betroffene Land in Südostasien. Mehr als 47.000 Menschen sind bislang an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung verstorben, über 1,7 Millionen wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Der weltgrößte Inselstaat hat fast 270 Millionen Einwohner.

Mehr zum Thema - Laborfehler: Rostock darf Ausgangssperre schon wieder aufheben