Asien

Neuseeland will eine komplett rauchfreie Generation erziehen

Wellington hält an seinem Ziel fest, das Land bis 2025 rauchfrei zu machen. Ein ehrgeiziges Unterfangen, die Nation innerhalb von vier Jahren von Zigaretten zu befreien. Die Regierung scheint mehrere Wege gefunden zu haben, um das Vorhaben dennoch umzusetzen.
Neuseeland will eine komplett rauchfreie Generation erziehenQuelle: Reuters © Michaela Rehle

Laut dem New Zealand Herald wägt die neuseeländische Regierung einen Vorschlag ab, der die Erziehung einer rauchfreien Generation vorsieht. Demzufolge müsste im kommenden Jahr ein Datum festgelegt werden, nach dem jeder, der jünger als 18 Jahren ist, in dem Land sein ganzes Leben lang keine Zigaretten mehr kaufen kann.

Raucher würden demnach vorerst verpflichtet sein, beim Erwerb von Zigaretten in registrierten Geschäften ihre Ausweise zu zeigen. Natürlich könnten minderjährige Raucher auch einfach einen Erwachsenen bitten, für sie die Schmuggelware zu kaufen. Die Restriktionen würden jedoch erst in ein paar Jahren gelten.

Ein weiterer Vorschlag, den die Regierung prüft, ist die Reduzierung der Nikotinmenge in einzelnen Zigaretten. Man erwägt auch, den Verkauf von Zigaretten durch die Einführung eines Lizenzsystems einzuschränken.

Einige neuseeländische Abgeordnete vertreten sogar die Meinung, dass man Zigaretten komplett verbieten müsse, falls man an dem Plan festhalten wolle, Neuseeland bis 2025 zigarettenfrei zu machen.

Zahlen aus dem Jahr 2018 besagen, dass fast 16 Prozent der Neuseeländer, darunter 35 Prozent der Māori und 25 Prozent der Pazifik-Insulaner, Zigaretten rauchen. Das Ziel der Regierung für das Jahr 2025 ist es, diese Zahl unter fünf Prozent zu bringen.

Der ehemalige Māori Public Health Chief Executive Lance Norman betonte einst, dass noch eine Menge Arbeit zu tun sei, bevor man sich auf dem richtigen Weg befinde. Er erklärte:

"Davon sind wir weit entfernt. Zu sagen, dass es ein Unglück für die Māori ist, wäre eine Untertreibung."

"Wir sind der Meinung, dass wir eine aggressive Strategie haben sollten, um das Produkt loszuwerden."

Die Geschäftsführerin der Cancer Society, Lucy Elwood, fügte hinzu, dass das Ziel für 2025 ohne die Einführung strenger Gesetze ein Wunschtraum sei. Sie hob hervor:

"Tabak tötet jeden Tag etwa elf Neuseeländer, dennoch kann er absolut überall verkauft werden."

"Die aktuellen Gesetze schützen unsere Gemeinden nicht vor diesem verheerend tödlichen Produkt."

Die Initiative unter dem Motto "Smokefree 2025" gibt es bereits seit einem Jahrzehnt und die neuseeländische Regierung hofft, dass bald ein konkreter Plan vorgelegt wird.

Mehr zum Thema - Ein langer Weg: Eine Māori ist neue Außenministerin Neuseelands