Asien

Chinesische Kartellbehörde ermittelt gegen Onlinehändler Alibaba

Die chinesische Kartellbehörde hat Ermittlungen gegen die Alibaba Holding eingeleitet. Dem größten Onlinehändler Chinas werden Monopolvergehen zur Last gelegt. Alibaba soll Unternehmen gedrängt haben, nur die eigene Plattform als Vertriebskanal zu nutzen.
Chinesische Kartellbehörde ermittelt gegen Onlinehändler AlibabaQuelle: Reuters © Aly Song

Am Donnerstag hat die chinesische Kartellbehörde über Ermittlungen gegen den Internetkonzern Alibaba berichtet. Nach Angaben der Behörde geht es um mutmaßliche Monopolvergehen und auch Vorwürfe, wonach der größte Onlinehändler des Landes Unternehmen dazu dränge, nur die eigene Plattform als exklusiven Vertriebskanal zu wählen.

Die Aktie von Alibaba verlor am Donnerstag an der Börse in Hongkong deutlich um 8,1 Prozent. Auf der Handelsplattform JD.com betrug der Verlust 2,3 Prozent.

Schon einige Woche zuvor war Alibaba ins Visier der chinesischen Behörden geraten. Anfang November platzte nach einer Intervention der chinesischen Aufsichtsbehörde kurzfristig der geplante Rekordbörsengang der Alibaba-Tochter Ant Group. Die Schanghaier Börse begründete den Schritt damit, dass sich das "aufsichtsrechtliche Umfeld" bedeutend geändert habe.

Die Absage des Börsengangs war von Berichten begleitet, wonach Jack Ma, Gründer von Alibaba, die chinesische Führung durch eine Rede verärgert habe, in der der sonst immer loyale, zweitreichste Mann des Landes scharfe Kritik an lokalen und globalen Regulierungsbehörden geübt haben soll.

Mehr zum Thema - Alibaba-Chef Jack Ma zu Handelsstreit: Spannungen zwischen China und den USA könnten 20 Jahre andauern

(rt/dpa/Interfax)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion