Asien

Australischer Politiker: Wirtschaftliche Abkopplung von China ist Akt der nationalen Selbstsabotage

China und Australien sollten mehr zusammenarbeiten, findet der australische Labour-Abgeordnete Tim Watts. Der Politiker bedauerte die aktuelle Entwicklung der Beziehungen zwischen Canberra und Peking und bezeichnete die wirtschaftliche Abkopplung von China als "einen beispiellosen Akt der nationalen Selbstsabotage".
Australischer Politiker: Wirtschaftliche Abkopplung von China ist Akt der nationalen SelbstsabotageQuelle: www.globallookpress.com © ZUMA Press / Bai Xuefei / Xinhua

Eine produktive Beziehung zwischen Canberra und Peking liegt im Interesse beider Länder, so der australische Labour-Abgeordnete Tim Watts. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern hätten sich in den letzten Jahren verschlechtert. Watts, der auch stellvertretender Schattenminister für Kommunikation und Cybersicherheit bei Labour ist, erklärte:

"In den letzten 20 Jahren hat das Ausmaß der wirtschaftlichen Interaktionen Australiens mit China beiden Ländern großen Nutzen gebracht."

Er hob hervor, dass eine wirtschaftliche Abkopplung von China für Australien "ein beispielloser Akt der nationalen Selbstsabotage" wäre, zitierte ihn Xinhua News.

Eine produktive Beziehung zwischen Australien und China liege im Interesse beider Seiten, betonte Watts und fügte hinzu:

"Es gibt internationale Themen, bei denen Australien und die Volksrepublik China ähnliche Interessen haben und konstruktiv zusammenarbeiten sollten, wie Klimawandel und Katastrophenschutz."

Die Spannungen zwischen den beiden Ländern nehmen seit etwa drei Jahren zu, nachdem die australische Regierung begonnen hat, chinesische Investitionen im Land zu begrenzen. Im Jahr 2018 goss Canberra mit dem Verbot der chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE für seine 5G-Einführung noch einmal Öl ins Feuer. Die jüngste Eskalation fand statt, als Australien im April auf eine internationale Untersuchung der Ursprünge des COVID-19-Ausbruchs drängte.

Als Reaktion darauf setzte Peking einige Importe von Rindfleisch und Kohle aus Australien aus und verhängte hohe Zölle auf aus dem Land importierte Gerste. Im vergangenen Monat kündigten chinesische Regulierungsbehörden an, dass sie beginnen würden, hohe Zölle auf australische Weine zu erheben, nachdem sie vorläufige Beweise für Preisdumping gefunden hatten.

Mehr zum Thema - Japan und Australien erzielen grundsätzliche Vereinbarung über gemeinsamen Militärpakt

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team