Lateinamerika

BRICS-Bank investiert in Infrastrukturprojekte in Brasilien

Die BRICS New Development Bank wird 621 Millionen US-Dollar in Brasilien investieren. Das verkündete eine staatlich geführte brasilianische Forschungseinrichtung. Ein Großteil des Geldes soll für unterschiedliche Infrastrukturprojekte genutzt werden.
BRICS-Bank investiert in Infrastrukturprojekte in Brasilien Quelle: Reuters

Die BRICS New Development Bank (NDB) wird nach Angaben des Institute for Applied Economic Research (Ipea) 621 Millionen US-Dollar in Brasilien investieren.

Die Bank soll brasilianische Projekte zu erneuerbaren Energien, Straßenbau, Eisenbahnbau, Sanitäranlagen, Telekommunikation und einer Ölraffinerie genehmigt haben. Außerdem plant die NDB die Eröffnung des amerikanischen Regionalbüros in Brasilien.

Die in Shanghai ansässige Bank hat bereits 30 Projekte in den Mitgliedsländern mit einem Volumen von mehr als acht Milliarden US-Dollar genehmigt. Fast ein Drittel des Betrages wurde für den Verkehrssektor bereitgestellt, so Ipea. Das Institut fügte hinzu, dass 26 Prozent für Projekte im Bereich erneuerbare Energien bereitgestellt wurden.

Brasilien ist neben Russland, Indien, China und Südafrika eines der fünf Gründungsmitglieder der NDB. Das Finanzinstitut, das Infrastruktur- und Nachhaltigkeitsprojekte in Schwellenländern finanziert, wurde im Jahr 2014 gegründet und ein Jahr später offiziell eröffnet.

Im September genehmigte es drei Infrastruktur- und Nachhaltigkeitsprojekte in Indien und Russland mit Darlehen in Höhe von insgesamt 825 Millionen US-Dollar. Darüber hinaus hat die NDB in Yuan lautende Anleihen im Wert von drei Milliarden (rund 448 Millionen US-Dollar) erfolgreich am chineischen Interbanken-Anleihemarkt, dem China Interbank Bond Market (CIBM), platziert.

Die NDB beabsichtigt, im ersten Halbjahr dieses Jahres Schuldverschreibungen in Südafrika und Commercial Paper in US-Dollar auszugeben. Außerdem erklärte die Entwicklungsbank, dass sie weiterhin Finanzprodukte in den lokalen Währungen ihrer Mitgliedsländer ausgeben wird.

Mehr zum Thema - "Mehr Unabhängigkeit vom Westen" - BRICS-Länder schaffen eigenes Zahlungssystem

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion