Lateinamerika

China spendet Beatmungsgeräte an Kuba

Die Volksrepublik hat als Teil einer Spendenaktion 30 Beatmungsgeräte an den Inselstaat Kuba geliefert. Es ist nicht das erste Mal, dass China Havanna hilft. Zudem haben auch andere Staaten angesichts der verschärften US-Blockade und der COVID-19-Pandemie Kuba unterstützt.
China spendet Beatmungsgeräte an KubaQuelle: Reuters © FLORENCE LO

Vertreter der kubanischen Regierung haben sich am Samstag bei China für die Spende von 30 Hochleistungsbeatmungsgeräten bedankt, wie die Nachrichtenagentur Prensa Latina berichtete. Havanna bewertete die Geste als einen weiteren Beweis für die starke Freundschaft zwischen den beiden Regierungen, Parteien und Völkern.

Andro Vázquez, Geschäftsträger der kubanischen Botschaft in China, erklärte gegenüber Prensa Latina, die Aktion zeige den Willen der chinesischen Behörden und des chinesischen Volkes, ihre Solidarität mit Kuba in einer Zeit zu bekunden, in der der Inselstaat eine komplexe Situation durchlebt.

Vázquez hob die Ankunft dieser Beatmungsgeräte in Havanna am Freitag im Zusammenhang mit den Bekundungen der Zuneigung, Solidarität und Hilfe anderer Nationen hervor, die Kuba bei der Überwindung der COVID-19-Pandemie unterstützen.

China fahre fort, Spenden zu liefern, um dem kubanischen Volk wirksame Hilfe zukommen zu lassen. Es sei nicht das erste Mal, dass China helfe. Zudem zeigte er sich optimistisch, dass
es auch nicht das letzte Mal sein wird. Kuba könne immer auf die Bereitschaft der Volksrepublik zählen, dem kubanischen Volk zu helfen, sagte Vázquez.

Der kubanische Diplomat betonte, dass das der richtige Weg sei, um dem kubanischen Volk Hilfe zu leisten. Dagegen würden die Vereinigten Staaten Blockaden oder Zwangsmaßnahmen gegen Kuba verhängen unter dem Vorwand, zu helfen.

Am Freitag erhielt Kuba 30 Beatmungsgeräte als Teil einer ersten Lieferung medizinischer Güter durch die chinesische Regierung, um den Kampf gegen die derzeitige Pandemie zu unterstützen. Bereits in der Vergangenheit hatte China mehrmals medizinische Güter an Kuba im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie gespendet. Auch andere Staaten haben in den vergangenen Wochen an Kuba gespendet, etwa Russland und Vietnam.

Kuba hat seit den 1990er Jahren immer wieder Unterstützung aus China erhalten, entweder in Form materieller Spenden oder etwa durch das Erlassen und den Aufschub von Krediten. So erhielt Kuba im Mai dieses Jahres im Rahmen der "Neuen Seidenstraße" 5.000 Solarzellen aus China.

Mehr zum ThemaEcuadors gewählter Präsident bittet Russland, China und USA um Unterstützung bei Impfungen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion