Lateinamerika

Paraguay unterzeichnet Vertrag zum Erwerb von Sputnik-V-Impfstoff

Die Regierung von Paraguay hat mit dem russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) eine Vereinbarung über den Kauf des Sputnik-V-Impfstoffs unterzeichnet. Dies geht aus der Erklärung des Ministers für öffentliche Gesundheit und sozialen Wohlstand Julio Mazzoleni hervor.
Paraguay unterzeichnet Vertrag zum Erwerb von Sputnik-V-ImpfstoffQuelle: Gettyimages.ru

Paraguay hat einen Vertrag zum Erwerb des Sputnik-V-Impfstoffs mit dem russischen Direktinvestitionsfonds unterschrieben. Dies erklärte Julio Mazzoleni, der Minister für öffentliche Gesundheit und sozialen Wohlstand. Das südamerikanische Land wartet auf bereits unterzeichnete Verträge, um das Volumen und den Zeitpunkt der Lieferungen bekannt zu geben. Der Minister fügte hinzu, dass voraussichtlich auch der AstraZeneca-Impfstoff in der zweiten Februarhälfte an das Land geliefert wird.

Mitte Januar hatte das Gesundheitsministerium von Paraguay die Verwendung von Sputnik V im Land genehmigt. Bisher wurden in Paraguay 136.000 Coronavirus-Fälle verzeichnet und 2.779 testpositive Menschen starben. Zuvor wurde Sputnik V ebenfalls in Weißrussland, Argentinien, Turkmenistan, Serbien, Palästina, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Algerien, Venezuela, Bolivien und Ungarn zugelassen.

Mehr zum Thema - Russland und Ungarn einigen sich auf Lieferungen von Sputnik V