Lateinamerika

Ehe für alle tritt in Costa Rica in Kraft: Hochzeit zweier Frauen live im Fernsehen

Costa Rica wurde am Dienstag zum ersten Staat in Zentralamerika und zum 29. Staat weltweit, der gleichgeschlechtliche Ehen offiziell anerkennt. Die erste Hochzeit zwischen zwei Frauen wurde in der Nacht zum 26. Mai live im Fernsehen übertragen.
Ehe für alle tritt in Costa Rica in Kraft: Hochzeit zweier Frauen live im FernsehenQuelle: AFP © EZEQUIEL BECERRA

In Costa Rica ist in der Nacht zum Dienstag die erste offiziell anerkannte gleichgeschlechtliche Ehe in Zentralamerika geschlossen worden. Die Hochzeit zwischen zwei Frauen wurde live im staatlichen Fernsehen übertragen – nach einer dreistündigen Sendung zur Feier des "historischen Schrittes" samt Countdown. Die Zeremonie begann kurz nach Mitternacht (Ortszeit), ab diesem Moment wurde die Ehe für alle in Costa Rica möglich.

Mehr zum Thema - Herzlichen Glückwunsch, Deutschland! Geschlechterdiskriminierung offiziell beendet 

Costa Ricas Staatspräsident Carlos Alvarado Quesada verteidigte die neue Regelung in einer Ansprache an die Nation. Die Streichung von fünf Wörtern im bisherigen Gesetz werde einen bedeutenden sozialen und kulturellen Wandel im Land herbeiführen.

Der Politiker sagte ferner, es sei ihm bewusst, dass ein wichtiger Teil der Bevölkerung gegen das neue Gesetz sei. In diesem Zusammenhang mahnte er aber die Einheit der Nation an. Dank eines jahrzehntelangen Kampfes erkenne nun das Land die Rechte an, die die LGBTIQ-Gemeinde schon immer verdient habe.

Mögen die Empathie und die Liebe der Kompass sein, der uns erlaubt, voranzukommen und ein Land aufzubauen, in dem für all uns Menschen Platz ist.

Das Verfassungsgericht des Landes hatte die gleichgeschlechtliche Ehe im November 2018 für legal erklärt. Es setzte aber eine Frist von 18 Monaten bis zum Inkrafttreten der neuen Regelung.

Mehr zum ThemaCosta Ricas Präsident im Interview mit RT: "Je weniger Militärausgaben, desto mehr Ruhe und Frieden"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion