Afrika

Nigeria: IS-Kämpfer greifen UNO-Zentrum an

Mit der terroristischen Organisation "Islamischer Staat" verbundene Kämpfer haben ein Zentrum für humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen im Nordosten Nigerias angegriffen. Nach Angaben der Zeitung Le Temps suchten 25 UN-Mitarbeiter Zuflucht in einem Bunker.
Nigeria: IS-Kämpfer greifen UNO-Zentrum anQuelle: Gettyimages.ru © Artur Widak

Am 2. März haben Kämpfer, die mit dem Islamischen Staat verbunden sind, ein humanitäres Zentrum der Vereinten Nationen im Nordosten Nigerias angegriffen. Dies wurde von der Zeitung Le Temps unter Berufung auf Quellen in den Sicherheits- und humanitären Strukturen berichtet.

Le Temps zufolge griffen die Kämpfer das Zentrum in der Stadt Dikwa an und setzten es in Brand. 25 UN-Mitarbeiter versteckten sich in einem Bunker, in den Islamisten versuchten einzudringen. Von den UN-Mitarbeitern wurde niemand verletzt.

Der Angriff wurde angeblich von Mitgliedern der islamistischen terroristischen Gruppierung Boko Haram durchgeführt. Im Jahr 2015 hatte Boko Haram der terroristischen Organisation "Islamischer Staat" einen Treueid geleistet. Die Gruppierung setzt sich für die Einführung der Scharia in ganz Nigeria und das Verbot westlicher Bildung ein. Boko Haram ist bekannt für die Ermordung von Christen und von Muslimen, die sie nicht unterstützen.

Mehr zum Thema - Terrorunterstützung: IS-Chefanwerber in Deutschland zu zehn Jahren Haft verurteilt