Mars-Mission in Gefahr? NASA weiß nicht mehr weiter und bietet 29.000 US-Dollar für Mithilfe

Die US-Weltraumbehörde NASA arbeitet seit Jahren an der Vorbereitung einer bemannten Raumstation. Doch ein zentrales Problem konnte sie bisher nicht lösen. Wie verhindert man die enorme kosmische Strahlenbelastung im Verlauf des über 200 Tage währenden Fluges? NASA- Wissenschaftler haben jetzt resigniert und wenden sich deswegen an die Öffentlichkeit. 29.000 US-Dollar bieten sie demjenigen, der „sachdienliche“ Empfehlungen geben kann, wie die Mars-Besatzung nachhaltig von der Strahlung beschützt werden kann.
Mars-Mission in Gefahr? NASA weiß nicht mehr weiter und bietet 29.000 US-Dollar für Mithilfe

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.