Live: Proteste in Baltimore gehen weiter

Auch heute, nach den gewaltvollen Protesten am Montag, nur wenige Stunden nach der Beerdigung des 25-jährigen Freddie Grays, der am 19. April in Polizeigewahrsam gestorben war, haben sich wieder Menschen zu Protesten auf den Straßen von Baltimore zusammengefunden. Es kam gestern zu Plünderungen und Zerstörung. Etliche Gebäude und Polizeiautos brannten. Die Familie Gray sagt, dass Freddie Gray eine schwere Rückenverletzung in Gewahrsam erlitt, die ihn ins Koma fielen ließ und letztendlich zu seinem Tod führte. Polizeiberichte bestätigen, dass diese Verletzung nach seiner Verhaftung verursacht wurde. Der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, erklärte den Ausnahmezustand und den Einsatz von 5000 Nationalgarde-Kräften, sowie eine stadtweite Ausgangssperre, die am Dienstagabend beginnen und bis zum 5. Mai gelten würde.
Live: Proteste in Baltimore gehen weiter

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion