Wirtschaft

Globaler Goldrausch: Indien folgt Russland und China und vergrößert Goldreserven

Die weltweiten Goldaufkäufe befinden sich auf Rekordniveau. Die von den USA geführten Handelskriege und die von Washington verhängten Sanktionen beschleunigen diese Entwicklung. Der Goldbestand Indiens hat nun einen neuen Höchststand erreicht.
Globaler Goldrausch: Indien folgt Russland und China und vergrößert GoldreservenQuelle: Reuters

Die Reserve Bank of India (RBI) wird voraussichtlich ihren wachsenden Goldvorrat um weitere 1,5 Millionen Unzen Gold (46,7 Tonnen) aufstocken und so einen Rekordstand erreichen. Das Land schließt sich damit offenbar dem globalen Anti-Dollar-Trend an. 

Als zehntgrößter Goldeigner in der Welt hat Indien in diesem Jahr bisher 8,2 Tonnen des Edelmetalls gekauft, so Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF). Im letzten Jahr kaufte die RBI demnach 42,3 Tonnen Gold. Die Regulierungsbehörde hält derzeit 608,7 Tonnen des glänzenden Metalls, das etwa sieben Prozent der Devisenreserven des Landes ausmacht.

Der Schritt spiegelt den aktuellen Trend der Regulierungsbehörden weltweit wider. Laut dem jüngsten Bericht des World Gold Council (WGC) haben die Zentralbanken im Jahr 2018 weltweit 651,5 Tonnen Gold erworben. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg um 74 Prozent, durch den das bisher höchste Jahresvolumen erreicht wurde.  

Gold als Absicherung in unruhigen Zeiten

Viele Länder haben Goldbarren aufgestockt, um ihre Devisenreserven aufgrund zahlreicher geopolitischer Konflikte, Handelskriege und Sanktionen, die Washington unter verschiedenen Vorwänden gegen Teilnehmer auf globalen Märkten verhängte, vom US-Dollar schrittweise abzukoppeln. 

China, sechstgrößter Goldbesitzer der Welt, erhöhte im März seine Reserven auf 1.900 Tonnen (60,62 Millionen Unzen), so die neuesten Daten der People's Bank of China. Die Zentralbank von Russland berichtete ebenfalls, dass sie im März den russischen Lagerbeständen rund 18,7 Tonnen des Edelmetalls hinzugefügt habe, wodurch der Goldvorrat auf über 2.170 Tonnen (69,7 Millionen Unzen) anwuchs.

Es scheint eine Art Muster – nicht nur bei der RBI – zu geben, dass Zentralbanken ihre Goldreserven aufstocken, wenn das globale makroökonomische Umfeld unsicher ist", so Howie Lee, Ökonom bei der OCBC Bank in Singapur. Gegenüber Bloomberg sagte der Finanzexperte:

Es ist kein Zufall, dass China in den letzten Monaten zu den größten Käufern von Gold gehörte. China befindet sich mitten in den Handelsspannungen mit den USA und hat möglicherweise versucht, seine Billionen an Dollar-Reserven zu diversifizieren.

Mehr zum Thema - Anlage-Alternative zum US-Dollar: Russland will Steuern auf Gold abschaffen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion