Wirtschaft

US-Sanktionen: Indien wird größter Käufer von venezolanischem Rohöl

Die Importe von venezolanischem Öl durch Indien stiegen in der ersten Februarhälfte um 66 Prozent auf 620.000 Barrel pro Tag. Das Land steigerte seine Käufe aus dem lateinamerikanischen Land, nachdem die USA die Lieferungen aus Caracas einstellten.
US-Sanktionen: Indien wird größter Käufer von venezolanischem Rohöl Quelle: Reuters

Die indischen Raffinerien Reliance Industries und Nayara Energy haben den Ölimport aus Venezuela vorangetrieben. Venezuela hatte seinen Ölminister Manuel Quevedo nach Indien geschickt, um die Raffinerien zu überzeugen, ihre Ölkäufe zu verdoppeln. Der Minister verkündete am Montag, dass Caracas mehr als 300.000 Barrel pro Tag an indische Käufer liefere. Er fügte hinzu:

Wir wollen diese Menge verdoppeln.

Zwei Öltanker brachen am späten Montag vom venezolanischen Jose-Terminal auf, um ihre Fracht nach Indien zu transportierten.

Venezuela, das die größten nachgewiesenen Rohölressourcen der Welt besitzt, hat sich seit der Verhängung der US-Sanktionen gegen die staatliche venezolanische Ölgesellschaft PDVSA auf ihren zweitgrößten Kunden, Indien, konzentriert.

US-Präsident Donald Trump verhängte am 28. Januar Sanktionen, die die Finanzströme für das Land unter dem amtierenden venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro unterbinden sollen.

Infolgedessen sanken die venezolanischen Rohölexporte in der ersten Februarhälfte auf 1,12 Millionen Barrel pro Tag, was 9,2 Prozent weniger war als im gleichen Zeitraum im Januar. Nach Angaben von Refinitiv Eikon exportierte Venezuela in den Monaten vor der Einführung der Sanktionen rund 1,4 Millionen Barrel pro Tag.

Mehr zum Thema"Ihr werdet alles verlieren!" Trump stellt Ultimatum an venezolanisches Militär