Wirtschaft

Weltgrößte Kinokette will künftig mehrere Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren

Immer mehr Unternehmen experimentieren im Bereich Kryptowährungen, indem sie ihren Kunden Zahlungen in Bitcoin gestatten. Der weltgrößte Betreiber von Kinos, AMC Entertainment, will einen Schritt weiter gehen und gleich mehrere Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren.
Weltgrößte Kinokette will künftig mehrere Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptierenQuelle: www.globallookpress.com © West Coast Surfer / moodboard

Die größte global agierende Kinokette AMC Entertainment will künftig gleich mehrere Kryptowährungen als Zahlungsmittel für ihre Dienstleistungen akzeptieren. Wie der Generaldirektor der Firma, Adam Aron, am 16. September auf Twitter geschrieben hat, werde man bereits bis Ende 2021 mit Bitcoin für Online-Tickets zahlen können. Diese Option werde auch für Konzessionszahlungen bestehen. Die Kinokette habe vor, auch Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash zu akzeptieren.

Eigentlich hatte die Kinokette ihre Pläne im Bereich Kryptozahlungen bereits im August bekanntgegeben. Nun bestätigte Aron erneut dieses Vorhaben.

AMC Entertainment ist dabei nicht das einzige US-Unternehmen, das sich offen für Zahlungen in Kryptowährungen zeigt. Auch der zweitgrößte Hypothekengeber des Landes, United Wholesale Mortgage, will in diesem Bereich arbeiten. Dem geschäftsführenden Direktor Mat Ishiba zufolge werde die Firma die Zahlungen in Bitcoin ebenfalls bis zum Jahreswechsel einführen. Man erörtere allerdings auch andere Kryptowährungen wie Ethereum als Zahlungsmittel. Trotzdem gibt es viele Skeptiker. So hat Tech-Milliardär Elon Musk inzwischen die Bitcoin-Zahlungen für Tesla-Elektroautos wegen Umweltbedenken aufgrund des hohen Stromverbrauchs beim sogenannten Mining rückgängig gemacht. Der US-Unternehmer schließt aber grundsätzlich nicht aus, dass Tesla Bitcoin "sehr wahrscheinlich wieder" als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Auch seine Raumfahrtfirma SpaceX besitze Bitcoins und habe nicht vor, diese zu verkaufen.

Bitcoin ist die bekannteste Digitalwährung. Sie wird nicht von einer Zentralbank kontrolliert, sondern durch ein dezentrales, energieintensives Computerverfahren geschaffen. Die Kryptowährung gilt als Spekulationsobjekt und ist heftigen Kursschwankungen unterworfen. Trotzdem ist sie bereits zum gesetzlichen Zahlungsmittel im zentralamerikanischen Land El Salvador geworden.

Mehr zum Thema - Kreml: Russische Regierung wird Kryptowährungen nicht als Zahlungsmittel anerkennen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion