Wirtschaft

Twitter-Chef Jack Dorsey: Bitcoin soll ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens werden

Jack Dorsey plant die Integration der Kryptowährung Bitcoin in seine Unternehmen Twitter und Square. Auf einer Konferenz sprach er sich für den Aufbau eines Währungsstandards im Internet aus. Auch Tesla-Chef Elon Musk nahm an den Gesprächen teil.
Twitter-Chef Jack Dorsey: Bitcoin soll ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens werdenQuelle: AFP © MARCO BELLO

Twitter-Chef und Multimilliardär Jack Dorsey hat gegenüber Investoren bestätigt, dass Bitcoin Teil der Unternehmensstrategie wird. Laut dem IT-Nachrichtenportal TechCrunch  sieht Dorsey Chancen, die Kryptowährung in bestehende Produkte und Dienstleistungen von Twitter, oder neue wie Tip Jar oder Super Follows,zu integrieren.

Dorseys Einsatz für den Bitcoin ist seit Jahren bekannt. Wie genau er die Währung auf seiner Plattform umsetzen wollte, war bisher nicht öffentlich. Auf der Online-Konferenz thebword, an der auch Tesla-Chef Elon Musk teilnahm, sagte Dorsey, die Bitcoin-Community sei super schräg ("weird as hell") und erinnere ihn an die frühen Tage des Internets.

Neben seiner Arbeit als Twitter-Chef ist Dorsey CEO des von ihm 2009 gegründeten Unternehmens Square. Der mobile Finanzdienstleister und Bezahldienst richtet sich vor allem an kleinere und mittelgroße Unternehmen. Im Oktober 2020gab Square bekannt, 50 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert zu haben. Im Februar 2021 gründeten Dorsey und der Rapper Jay-Z einen 500 Bitcoin starken Fonds, um die Entwicklung der Kryptowährung in Afrika und Indien voranzutreiben.

Arbeit am Währungsstandard des Internets

"Wenn das Internet eine eigene Währung hat, eine globale Währung, sind wir in der Lage, uns so viel schneller mit Produkten wie Super Follows, Commerce, Abonnements, Tip Jar zu bewegen, und wir können dadurch jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten erreichen, anstatt einen Markt-für-Markt-Ansatz zu verfolgen", sagte Dorsey.

Er wies darauf hin, dass auch Facebook eine Strategie für die Nutzung einer digitalen Währung habe, den Diem.

"Es gibt einen offensichtlichen Bedarf und eine Akzeptanz dafür. Und ich denke, dass ein offener Standard, der im Internet beheimatet ist, der richtige Weg ist, weshalb mein Fokus und unser Fokus letztendlich auf Bitcoin liegen wird", erklärte Dorsey auf der Konferenz.

Bitcoin, Altcoin, Dogecoin, Shitcoin

Noch im Frühjahr wurde Musk vorgeworfen, am relativen Tief des Bitcoin-Kurses mitverantwortlich zu sein. Auf der Konferenz äußerte er sich wieder positiv zur Kryptowährung und sagte, dass er den Erfolg des Bitcoins wolle. Laut eigenen Angaben hält Musk überwiegend Bitcoin, aber auch Ether und Dogecoin.

Auf dem Markt für digitale Währungen sind mit dem zunehmenden Erfolg des Bitcoins unzählige neue Coins entstanden, Altcoins genannt. Den meisten von ihnen wird insbesondere von der Bitcoin-Community vorgeworfen, lediglich Spekulationswährungen ohne Gegenwert zu sein, sogenannte Shitcoins.

Tesla-Chef Musk hatte in der Vergangenheit mehrfach die Empörung der Bitcoin-Community auf sich gezogen. In Tweets bewarb er wiederholt die digitale Meme-Währung Dogecoin. Es wurden Vorwürfe laut, dass Musks Einsatz für den Memecoin dem seriösen Interesse des Bitcoins schade. Die Bitcoin-Community sieht in der Blockchain-Technologie des Bitcoins, die Werte in einem dezentralen Netzwerk speichert, eine Alternative zum System der Notenbanken.

Mehr zum ThemaEZB gibt grünes Licht für digitalen Euro – Bargeld gerät immer stärker unter Beschuss

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion