Wirtschaft

China: USA verstoßen mit Verbot von TikTok gegen WTO-Regeln

Peking hat die Vereinigten Staaten beschuldigt, mit ihrem Verbot chinesischer Apps gegen die Regeln der Welthandelsorganisation zu verstoßen. Washington widersprach unter dem Hinweis, dass einige WTO-Regeln ein solches Vorgehen unter bestimmten Voraussetzungen zulassen.
China: USA verstoßen mit Verbot von TikTok gegen WTO-RegelnQuelle: Reuters © Florence Lo

Laut der Beschwerde, die auf einer Tagung der Welthandelsorganisation (WTO) hinter geschlossenen Türen vorgebracht wurde, ergreifen Chinas Handelspartner Maßnahmen, die "eindeutig mit den WTO-Regeln unvereinbar sind, grenzüberschreitende Handelsdienstleistungen einschränken und gegen die Grundprinzipien und Ziele des multilateralen Handelssystems verstoßen".

Die USA erklärten auf dem Treffen, dass ihr Vorgehen gegen chinesische Apps der Verteidigung der nationalen Sicherheit diene. Man verwies auf das Allgemeine Dienstleistungsabkommen der WTO, das ein solches Vorgehen in Fällen zulässt, "die sich auf die Erbringung von Dienstleistungen beziehen, die einer militärischen Einrichtung direkt oder indirekt bereitgestellt werden".

China argumentierte, dass die Datenerfassung durch TikTok wie auch bei Tausenden von Anwendungen weltweit als standardmäßige Methode eingesetzt wird und dass das Vorgehen Washingtons ein eindeutiger Missbrauch der entsprechenden Statuten sei.

US-Präsident Donald Trump beschuldigt TikTok, die nationale Sicherheit der USA zu bedrohen und über ByteDance, die Muttergesellschaft der App, Daten für Peking zu sammeln. Sowohl Peking als auch das Unternehmen wiesen diese Vorwürfe zurück.

Trump nahm die beliebten chinesischen Apps TikTok und WeChat mit einer Reihe von Maßnahmen ins Visier, die US-Unternehmen die Aufrechterhaltung von Geschäftsbeziehungen mit den App-Anbietern unmöglich machen. Auch das Herunterladen der Anwendungen in US-amerikanischen App-Stores soll verboten werden. Darüber hinaus will die Trump-Regierung den Verkauf von TikTok an einen US-Konzern bis zum 14. November erzwingen.

ByteDance diskutiert bereits die Übertragung des Eigentums an der App an den US-amerikanischen Technologiekonzern Oracle. Ein hieraus neu entstehendes Unternehmen, TikTok Global, würde das US-Geschäft beaufsichtigen. Trump stimmte der Vereinbarung zu, die seiner Meinung nach "100 Prozent Sicherheit" bieten würde.

Mehr zum Thema - Sony und Chiphersteller Kioxia wollen Lieferung an Huawei wieder aufnehmen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion