Wirtschaft

Booking.com streicht jeden vierten Job wegen Corona-Krise

Der Tourismussektor leidet wie kein anderer unter der Corona-Pandemie. Der Online-Reisevermittler Booking.com reagiert nun mit einem großen Stellenabbau. Der Mutterkonzern Booking Holdings kündigte am Dienstag eine Streichung der Mitarbeiterzahl um rund 25 Prozent an.
Booking.com streicht jeden vierten Job wegen Corona-KriseQuelle: Gettyimages.ru © Westend61

Zuletzt hatte Booking.com nach eigenen Angaben über 17.000 Mitarbeiter in mehr als 200 Büros weltweit. Derzeit werde mit Arbeitnehmervertretern verhandelt, teilte der Konzern mit. Details sollen im September bekanntgegeben werden. In einem Brief an die Angestellten schrieb Booking-Chef Glenn Fogel: 

In meinem Herzen habe ich lange gehofft, dass dies nicht passieren würde. Wir haben von Anfang an hart daran gearbeitet, Arbeitsplätze zu schützen. Nichts kann jedoch die Auswirkungen dieser Krise auf die Reisebranche und unser Geschäft abmildern.

Im April hatte Booking Holdings wegen der Corona-Krise 85 Prozent weniger Hotelreservierungen verzeichnet als im Vorjahr. Im März habe es bereits einen Rückgang von 60 Prozent gegeben, sagte Fogel nach Vorlage aktueller Quartalsergebnisse. Zugleich zeigte er sich zuversichtlich, dass sich die Reisebranche wieder erholen werde, auch wenn dies einige Zeit dauere.

Tourismus und Luftverkehr gehören zu den am schwersten von COVID-19 getroffenen Branchen. Personaleinschnitte gab es auch schon bei Rivalen wie Expedia, Tripadvisor oder Airbnb. 

Mehr zum ThemaVerluste wegen Corona: Airbnb bittet Gäste um Spenden für ehemalige Gastgeber

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion