Wirtschaft

Noch nicht reich genug: Apple fordert 50 Prozent Mietkürzungen in Großbritannien

Obwohl der Gewinn bei dem Tech-Unternehmen trotz Corona gestiegen ist, und er durch einen Kursanstieg der Aktie zum wertvollsten Konzern der Welt wurde, drängt Apple für seine Geschäfte in Großbritannien auf eine Mietreduzierung von satten 50 Prozent.
Noch nicht reich genug: Apple fordert 50 Prozent Mietkürzungen in GroßbritannienQuelle: AFP © GEOFF CADDICK

Mehr zum Thema - Bericht: Huawei wird zum größten Smartphone-Hersteller der Welt – bleibt es aber wohl nicht lang

Der Technikgigant teilte einem Bericht der britischen Zeitung The Sunday Times zufolge einem Teil seiner Vermieter in Großbritannien mit, dass er eine Senkung der Mieten um bis zu 50 Prozent und eine mietfreie Zeit wünscht. Im Gegenzug bot Apple an, die Mietverträge um einige Jahre zu verlängern.

Zwar musste auch Apple in Großbritannien aufgrund der Corona-Krise zeitweise seine Geschäfte schließen, doch in der vergangen Woche vermeldete der Konzern in seinen Quartalszahlen einen Anstieg seiner Umsätze um 11 Prozent auf 59,7 Milliarden US-Dollar. Zudem stieg der Gewinn auf 11,25 Milliarden US-Dollar.

Die Aktien von Apple schlossen an der US-Börse am vergangenen Freitag 10,5 Prozent im Plus auf einem Rekordhoch von 425,04 US-Dollar. Damit steigt der Börsenwert auf etwa 1,8 Billionen US-Dollar, ein Anstieg von 172 Milliarden US-Dollar an einem Handelstag. Apple ist damit der wertvollste börsennotierte Konzern der Welt. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,762 Billionen US-Dollar überholte Apple den Ölförderer Saudi Aramco, der zum aktuellen Schlusskurs 1,760 Billionen US-Dollar wert war.

Mehr zum Thema - Apple verlegt iPhone-11-Produktion von China nach Indien

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team