Viral

"Niemand darf hinein oder heraus": Kognitive Dissonanz bei ORF-Reportage

"Die Polizei kontrolliert die Ein- und Ausgänge. Derzeit darf auch niemand hinein oder heraus" berichtete ein ORF-Reporter aus Innsbruck über die dortigen Quarantänemaßnahmen. Just in diesem Moment verließ ein Mann mit seinem E-Scooter seelenruhig das Gebäude.
"Niemand darf hinein oder heraus":  Kognitive Dissonanz bei ORF-ReportageQuelle: www.globallookpress.com © Eibner-Pressefoto/EXPA/Groder vi

Das Coronavirus ist jetzt auch in Österreich angekommen. Eine 24-jährige Frau und ihr Freund sind positiv auf das Virus getestet worden. Beide stammen aus dem Raum Bergamo in Italien. Ein Hotel nahe der Innsbrucker Innenstadt, in dem die infizierte Italienerin arbeitete, wurde vorübergehend gesperrt.

Ein Beitrag des ORF-Reporters Klaus Schönherr über die Quarantänemaßnahmen in Innsbruck sorgte Mittwochabend für viel Amüsement: Schönherr wurde für die Sendung Zeit im Bild zugeschaltet und berichtete vor dem Grand Hotel Europa: "Das Hotel ist am späten Nachmittag isoliert worden. Die Polizei kontrolliert die Ein- und Ausgänge. Derzeit darf auch niemand hinein oder heraus, soweit wir es beobachten können". Währenddessen verlässt hinter ihm ein Mann in Zivil mit seinem E-Scooter das Gebäude und die Polizei davor hält ihn nicht auf. Ob der Mann im Hintergrund eine Sondererlaubnis hatte, ist unklar. 

Inzwischen sollen beide Patienten in einem guten Zustand und wieder fieberfrei sein. Die Suche nach möglichen Kontaktpersonen ist im Gange. 

Mehr zum ThemaPanik in Italien: Passanten ergreifen Flucht, während Corona-Verdächtige evakuiert wird

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<