Viral

Heiratsantrag per Videospiel: Russe lässt Liebeserklärung in Szenario von "Metro Exodus" einbauen

Ein Videospiel-Entwickler hat einem Fan geholfen, mithilfe eines Ego-Shooters einen Heiratsantrag zu machen. Die Liebeserklärung wurde in die neue Folge des Spiels eingebaut, die pünktlich zum Valentinstag erschien. Die Bemühungen der Programmierer waren nicht umsonst.
Heiratsantrag per Videospiel: Russe lässt Liebeserklärung in Szenario von "Metro Exodus" einbauenQuelle: www.globallookpress.com © Michael Weber

Das ukrainische Entwicklerstudio 4A Games hat einem Russen zur künftigen Eheschließung verholfen. Alexander aus Jekaterinburg beschloss bereits im November, um die Hand seiner Geliebten Fanny anzuhalten. Um den Heiratsantrag auf möglichst denkwürdig zu gestalten, kontaktierte Alexander Anfang Januar den Entwickler des Ego-Shooters "Metro Exodus", den er und seine Freundin gerne spielen. Bevor die neue Ausgabe des Videospiels pünktlich zum Valentinstag erschien, bauten die Programmierer den Schriftzug "Fanny, sei meine Frau" in eine Landschaft ein.

Als Fanny bei Alexander zu Besuch war, spielte er am Computer und pausierte das Spiel an jener Szene, wo der Heiratsantrag deutlich zu sehen war. Nachdem Fanny den Heiratsantrag erkannt hatte, gab sie Alexander sofort ihr Jawort.

Solche versteckten Besonderheiten werden in der Entwicklersprache als "Easter Eggs" bezeichnet. Heiratsanträge hat es auch in anderen Computerspielen wie zum Beispiel "Borderlands", "Portal" und "Spider-Man" gegeben. Im Falle von "Spider-Man" ist besonders traurig, dass die Liebesbeziehung scheiterte, bevor das Videospiel an den Markt ging.

Mehr zum ThemaHeiratsantrag aus Hessen wird als Satellitenbild auf Google Maps berühmt

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team