Viral

Fettleibige Katze macht auf Laufband erste Schritte in Richtung Schlankheit

Manche Leute verwöhnen ihre vierbeinigen Lieblinge in gesundheitsschädlichem Maße. Auch für Heimtiere ist das Abnehmen mühevoll. Neben einer richtigen Diät gehört dazu noch viel Bewegung. Eine Katze und ihr Trainer zeigen, wie das trotz Unlust geht.
Fettleibige Katze macht auf Laufband erste Schritte in Richtung SchlankheitQuelle: www.globallookpress.com

Ein Katzenvideo aus den USA hat Internet-Nutzer rund um den Globus fasziniert. Die Aufnahme stammt aus einer Tierklinik in Bellingham im US-Bundesstaat Washington und zeigt eine korpulente Katze, die mit ihrer linken Vorderpfote ein Laufband bewegt. Das Heimtier miaut unzufrieden, während eine Männerstimme im Off es auf Englisch aufmuntert: "Gutes Mädchen! Das machst du gut!"

Die Katze namens Cinder (auf Deutsch "Asche") bekam wegen ihres Übergewichts den Spitznamen Cinder Block (auf Deutsch "Schlackenstein") und wurde von ihrem Besitzer bei einem Abnehm-Programm angemeldet. Dem Haustier wurde unter anderem das regelmäßige Training auf dem Unterwasserlaufband verschrieben.

Mehr zum ThemaZu dicker Hund: Britische Tierschützer lassen übergewichtige Heimtiere um die Wette abspecken

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team