Viral

London: Königliche Garde tritt bei Patrouille ein Kind nieder

In London hat ein Soldat der königlichen Garde während eines Wachaufzugs ein Kind umgeworfen. Das entsprechende Video verbreitet sich derzeit viral im Netz.
London: Königliche Garde tritt bei Patrouille ein Kind niederQuelle: Gettyimages.ru

In einem Video, das auf TikTok hochgeladen wurde und seitdem im Netz kursiert, hat ein Soldat der britischen königlichen Garde vor dem Tower of London ein Kind umgeworfen und ist danach stur weitermarschiert.

Die Aufnahmen zeigen, wie der Soldat dem Jungen zuruft, er solle weggehen. Doch das Kind hat keine Zeit, um auszuweichen. Der Soldat wirft es zu Boden und macht einen unbeholfenen Versuch, über ihn zu steigen. Das Kind kommt dann schnell auf die Beine und scheint in Ordnung zu sein.

Ein Armeesprecher kommentierte den Vorfall. Er sagte, die Zuschauer seien gewarnt worden, dass sich eine Patrouille nähert, doch das Kind sei leider unerwartet vor die Soldaten gerannt. Der Soldat soll sich nach dem Vorfall vergewissert haben, dass "mit dem Kind alles in Ordnung ist".

Online hagelte es einerseits Kritik an dem Soldaten. Internetnutzer schrieben, er hätte auch einen Schritt zur Seite machen können. Andere Nutzer stellten sich auf seine Seite und meinten, die Eltern hätten mehr tun sollen, um ihr Kind im Auge zu behalten.

Auf der Webseite der Organisation Historic Royal Palaces, die die Paläste des britischen Königshauses verwaltet, heißt es, dass Besuchern des Tower of London "empfohlen wird, respektvoll zu sein und Abstand zu halten, wenn die Wächter marschieren und ihre offiziellen Pflichten erfüllen".

Mehr zum Thema - Moskau: Neunjähriger schlafwandelt bei -22 Grad zur Schule

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team