Viral

Schrillende Verschwörer: Flugzeug mit Bidens Pressekorps konnte wegen Zikaden nicht starten

Brood X Zikaden leben nur wenige Wochen. Dies hält sie jedoch davon nicht ab, ihre Spuren zu hinterlassen. Ein Flug mit dem Pressekorps von US-Präsident Joe Biden nach Europa musste wegen dieser Insekten um mehrere Stunden verschoben werden.
Schrillende Verschwörer: Flugzeug mit Bidens Pressekorps konnte wegen Zikaden nicht startenQuelle: www.globallookpress.com © Aimee Dilger/Keystone Press Agency

Es handelt sich um markante Wesen. Die Brood X Zikaden bohren sich alle 17 Jahre im Osten der USA in Massen an die Erdoberfläche, legen Eier und sterben im Verlauf weniger Wochen. Während ihres kurzen Lebens können sie jedoch einen bedeutenden Einfluss auf den Alltag der dort lebenden Menschen nehmen. In diesem Juni sorgten sie dafür, dass der Start eines Flugzeugs mit dem Pressekorps des US-Präsidenten an Bord von Dulles nach Europa um mehrere Stunden verschoben werden musste. Am Dienstag teilte Jonathan Lemire, Reporter von Associated Press, in einem Tweet mit:

"Der Flug des Pressekorps des Weißen Hauses, das vor Präsident Biden von Dulles nach Europa fliegen sollte, wurde wegen mechanischer Probleme, die durch Zikaden verursacht wurden, um Stunden verschoben. Ja. Zikaden."

Nach Medienangaben wurde der Abflug mehrmals verzögert, nachdem die Zikaden in die Flugzeugtriebwerke eingedrungen waren.

Die Journalisten, deren Flug die Insekten beinahe zum Scheitern gebracht hatten, waren auf dem Weg nach Europa, um Joe Biden auf seiner ersten Auslandreise seit seinem Amtsantritt zu begleiten.

Am Mittwoch begann die Europareise des US-Präsidenten. Er wird am Gipfeltreffen der Staatsoberhäupter der G-7-Länder teilnehmen, sich mit den Staatschefs der NATO-Länder und den EU-Vertretern in Brüssel treffen und in Genf am 16. Juni mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die bilateralen Beziehungen zwischen Moskau und Washington diskutieren.

Mehr zum Thema - Für Cybersicherheit zuständig: US-Abgeordneter veröffentlicht sein Gmail-Passwort auf Twitter