Viral

YouTube-Kochshow führt zur Verhaftung eines flüchtigen italienischen Mafiosos

Der Wunsch eines italienischen Gangsters, die Welt mit seinen Kochkünsten zu beeindrucken, hat ihn nach sieben Jahren auf der Flucht schließlich ins Gefängnis gebracht. In seiner YouTube-Kochshow zeigte er zwar kein Gesicht, aber seine markanten Tattoos waren zu sehen.
YouTube-Kochshow führt zur Verhaftung eines flüchtigen italienischen MafiososQuelle: Reuters © ITALIAN POLICE

Ein Mafioso auf der Flucht wurde in der Karibik verhaftet, nachdem er auf seinen YouTube-Kochvideos versehentlich seine markanten Tätowierungen gezeigt hatte.

Marc Feren Claude Biart, 53 Jahre alt, führte ein ruhiges Leben in Boca Chica in der Dominikanischen Republik. Biart war seit 2014 auf der Flucht, als italienische Staatsanwälte gegen ihn wegen Kokainhandels in den Niederlanden zu ermitteln begannen. Biart soll im Auftrag des Cacciola-Clans der ’Ndrangheta-Mafia gearbeitet haben.

Der Mafioso wurde von seinem YouTube-Kanal verraten, auf dem er seine italienischen Kochkünste demonstrierte. Die Videos zeigten nie sein Gesicht, aber die Tätowierungen auf seinem Körper verrieten ihn, teilte die Polizei in einer Erklärung am Montag mit.

Die ’Ndrangheta mit Sitz in Kalabrien, der Region, die die Spitze von Italiens "Stiefel" bildet, gilt als eines der mächtigsten Verbrechersyndikate der Welt. Dieser Mafiaclan kontrolliert die Einführung des größten Teils an Kokain in Europa. Die ’Ndrangheta operiert in der ganzen Welt und hat die sizilianische Cosa Nostra als Italiens größte Mafia-Organisation längst übertroffen.

Mehr zum Thema - Polizei stürmt Wohnung eines YouTubers – Video geht viral

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion