Viral

Protest mit Kettensäge: Lockdown-Gegner versucht ins slowenische Parlament einzudringen

Ein Video zeigt, wie ein Mann mit einer Kettensäge und einem Hund an der Leine das Gebäude des slowenischen Parlaments betreten will. Er wird von Sicherheitspersonal vor dem Haupteingang festgenommen. Der Mann soll dabei gerufen haben: "Ich habe genug von der Sperrung."
Protest mit Kettensäge: Lockdown-Gegner versucht ins slowenische Parlament einzudringenQuelle: www.globallookpress.com © Marijan Murat/dpa

Der Sicherheitsdienst der slowenischen Nationalversammlung hat am Dienstagabend einen Gegner der Quarantänebeschränkungen festgenommen und der Polizei übergeben. Nach Angaben der Polizeibehörde von Ljubljana wurde bei dem Vorfall niemand verletzt.

In dem Video kommt ein Mann mit einer Kettensäge und mit einem Hund an der Leine zum Parlamentsgebäude. Nachdem er das Gerät gestartet hat, soll er "Ich habe genug von der Sperrung" gerufen haben. Gleich danach wurde der Mann von Sicherheitspersonal festgenommen und die Kettensäge ausgeschaltet.

Der Vorfall hatte keine Auswirkungen auf die Vorgänge in der Nationalversammlung, die gerade über die Entlassung von Sprecher Igor Zorčič debattierte. Die Polizei soll gegen 19:00 Uhr über die Geschehnisse informiert worden sein. Eine Patrouille wurde zum Tatort geschickt und brachte den Anti-Lockdown-Protestler in Gewahrsam.

Die slowenische Regierung hatte zuvor aufgrund der steigenden Zahl der Corona-Befunde eine Verschärfung der Quarantänemaßnahmen vom 1. bis 11. April angekündigt. Alle Bildungseinrichtungen und die meisten Dienstleistungsunternehmen werden wieder geschlossen. Es ist verboten, sich in Gruppen zu versammeln. Die Ausgangssperre gilt von 22:00 bis 05:00 Uhr. Reisen sind auf die Region des Wohnsitzes beschränkt und ein Verlassen des Landes ist ab dem 29. März verboten.

Gleichzeitig gelten die Reiseverbote nicht für die Personen, die mit den BioNTech-, Pfizer-, Moderna- oder AstraZeneca-Impfstoffen geimpft wurden, sowie für Personen, die in den letzten sechs Monaten an COVID-19 erkrankt waren.

Mehr zum Thema - Zweiter Lockdown führt zu einer massiven Ausweitung von psychischen Belastungen und Depressionen