Viral

Rumänischer Verteidigungsminister postet versehentlich geheime Zugangsdaten

Die Selbstdarstellung in den sozialen Netzwerken endete für den rumänischen Verteidigungsminister Nicolae Ciucă mit einem Fauxpas. Er veröffentlichte auf Facebook ein Foto, auf dem geheime Zugangsdaten zum Callcenter seiner Behörde deutlich zu sehen sind.
Rumänischer Verteidigungsminister postet versehentlich geheime ZugangsdatenQuelle: www.globallookpress.com © US Joint Staff

Wie der rumänische Fernsehsender Digi 24 berichtete, habe der Verteidigungsminister auf seinem Facebook-Konto Fotos gepostet, die während seines Besuches in einer Militärakademie in der Stadt Sibiu entstanden sind. Eines der Bilder soll Kontozugänge, Zugänge zu Videokonferenzen sowie Telefonnummern, die vom Callcenter des Verteidigungsministeriums verwendet werden, gezeigt haben.

Der Schnappschuss mit den geheimen Daten, die auf einem Whiteboard zu sehen waren, wurde wenige Stunden nach der Veröffentlichung wieder gelöscht, doch die Kopien verbreiteten sich schnell in den sozialen Netzwerken. "Unmittelbar nach Bekanntwerden des Vorfalls haben wir das Team kontaktiert, das die offizielle Seite des Ministers verwaltet. Es wurden keine Versuche unternommen, auf die Callcenter-Daten zuzugreifen. Alle Passwörter wurden sofort geändert", teilte der Pressedienst der Behörde mit.

Während die Bilder im Netz viral gehen, wird der 54-jährige Verteidigungsminister verspottet. "Falls Sie Passwörter für Rumäniens Atomsprengköpfe benötigen, finden Sie diese auf Facebook, sie werden vom Verteidigungsminister zur Verfügung gestellt", scherzte ein Nutzer.

Mehr zum Thema - Sag uns das Passwort, Boris: Britischer Premier zeigt ID-Nummer seiner Online-Kabinettssitzung