Viral

Unerwarteter Gast: Australische Familie findet Koala auf ihrem Weihnachtsbaum

Die Familie staunte, als sie nach der Heimkehr einen Koala auf dem Weihnachtsbaum entdeckte. Sie riefen einen Tierschutzdienst an, um das Tier zu bergen. Die Überraschung sorgte nicht nur für ein Stimmungshoch der Hausbesitzer, sondern amüsierte auch zahlreiche Internet-Nutzer.
Unerwarteter Gast: Australische Familie findet Koala auf ihrem WeihnachtsbaumQuelle: AFP © Torsten Blackwood

Am Mittwoch verließ die 16-jährige Taylah das Haus der Familie in der australischen Stadt Adelaide als Letzte. Sie prüfte noch, dass der Hund draußen war, schloss die Türen und machte das Licht aus. Als die ganze Familie McCormick wieder heimkehrte, merkten sie, dass irgendetwas im Haus nicht stimmte, denn der Hund lief sofort zum Weihnachtsbaum und schnüffelte ungeduldig herum. Taylahs Mutter schaute hoch und entdeckte einen neuen "Baumschmuck" am Weihnachtsbaum – einen lebendigen Koala. Taylah erzählt:

"Das Tier war ziemlich in der Lichterkette verheddert. Es ist ein künstlicher Baum und sehr alt, aber es versuchte immer noch, die Blätter zu verspeisen. Ich sah es an einigen knabbern, aber irgendwann hörte es auf, wenn es merkte, dass es Kunststoff ist."

Taylahs Mutter Amanda McCormick ergänzte noch, dass sie ziemlich erschrocken war. Sie dachte erst, das wäre nur ein Scherz und eines ihrer Kinder hätte ein Stofftier angehängt. Amanda McCormick fuhr fort:

"Wir hatten es schon einmal auf unseren Bäumen gesehen, aber nicht drinnen auf unserem Weihnachtsbaum. Es muss ins Haus gekommen sein, als die Türen offen standen, es muß jetzt mindestens drei Stunden in unserem Haus gewesen sein."

Amanda McCormick telefonierte unverzüglich mit dem Tierschutzdienst  "1300Koalaz", damit dessen Mitarbeiter beim Bergen des Koalas vom Weihnachtsbaum helfen. Der Mitbegründer der Hilfsorganisation Dee Hearne-Hellon bestätigte, dass die ganze Mannschaft die Geschichte zunächst nicht glauben wollte.

Das Rettungsteam traf dann aber bald ein, um den Koala zu bergen, den die 16-jährige Taylah inzwischen "Daphne" getauft hatte. Hearne-Hellon sagte, Daphne sei etwa drei oder vier Jahre alt und bei guter Gesundheit. Er meinte auch, der Koala wäre vermutlich in das Haus eingedrungen, weil ihm das Aussehen des Weihnachtsbaumes gefallen hätte.

Taylah nutzte noch die Gelegenheit, um ein Video mit dem Koala auf TikTok zu posten, was sich dort umgehend viral verbreitete. Aber auch viele Internet-Nutzer und deren Freunde wollten das nicht glauben. Manche Kommentare lauteten:

"Auf keinen Fall ist das echt." Andere, die es doch als echt ansahen, witzelten: "Oh, als nächstes fahren wir mal mit einem Känguru zur Schule." oder "Das ist mal ein wahrhaft australisches Weihnachtsfest."

Das Rettungsteam setzte Daphne in einem nahe gelegenen urwüchsigen Gebiet an einem Baum wieder aus. Amanda McCormick findet, dass es ein unvergessliches Erlebnis war, das man nach einem so schlechten Jahr gut gebrauchen konnte.

Mehr zum Thema - Warum man keine Wildtiere in Nationalparks füttern sollte: Warnung eines Försters geht viral