Viral

Nach uns die Sintflut: Frau zerstört Springbrunnen beim Selfiemachen

Fotografie fordert wie jede andere Kunstgattung Opfer. Einige Menschen gehen allerdings zu weit, um eine ungewöhnliche Aufnahme zu schießen. Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht Selfies: Eine falsche Bewegung reicht, damit etwas Unwiderrufliches passiert.
Nach uns die Sintflut: Frau zerstört Springbrunnen beim SelfiemachenQuelle: www.globallookpress.com © Oliver Gutfleisch

Eine Frau hat in der ukrainischen Stadt Bojarka in der Nähe von Kiew eine örtliche Sehenswürdigkeit zerstört. Die 20-Jährige kletterte zusammen mit ihrer kleinen Schwester auf den Springbrunnen vor dem lokalen Standesamt, um ein Selfie zu schießen. Als die Fotografin, die das Kind huckepack trug, heruntersteigen wollte, kippte die Struktur um. Anscheinend kamen die beiden Mädchen mit einem blauen Auge davon. Eine Überwachungskamera hielt den Moment fest.

Nach Angaben örtlicher Medien konnte die ukrainische Polizei die Vandalin schnell identifizieren. Der Schaden wurde auf 37.000 Griwna (knapp 1.250 Euro) geschätzt.

Mehr zum ThemaJaguar greift Frau bei Selfie-Aufnahme in US-Zoo an

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion