Russland

Kreml: Trump kommt nicht zum 75. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland nach Moskau

US-Präsident Donald Trump wird am 9. Mai an den Feierlichkeiten in Moskau zum 75. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland nicht teilnehmen. Russland erhielt die Absage auf die Einladung über diplomatische Kanäle, wie Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte.
Kreml: Trump kommt nicht zum 75. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland nach MoskauQuelle: AFP © BRENDAN SMIALOWSKI

Ein Grund für Trumps Absage wurde nicht genannt. Zugesagt haben unter anderem die Staats- und Regierungschefs Chinas, Indiens, Serbiens, Kasachstans, Tschechiens sowie der französische Präsident Emmanuel Macron.

Auch UN-Generalsekretär António Guterres bestätigte vorige Woche seine Teilnahme an den Feierlichkeiten in Moskau. Eingeladen wurden auch Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Eine Antwort steht jedoch noch aus.

Zuvor betonte der russische Präsident Wladimir Putin, es sei richtig, wenn alle Staatsoberhäupter der alliierten Mächte im Mai 2020 nach Moskau kommen würden, um den 75. Jahrestag des Sieges über Nazideutschland gemeinsam zu feiern. Putin sagte, es wäre ein Fehler, wenn die Staatsoberhäupter der westlichen Länder nicht kämen.

Kremlsprecher Dmitri Peskow betonte, dass die Militärparade auf dem Roten Platz trotz der weltweit grassierenden Angst vor dem Coronavirus wie geplant abgehalten werde.

Mehr zum Thema - Berlin: RT-Leser äußern sich zum Projekt #PostDesSieges

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.